fprintf()

fprintf() ist in der stdio definiert, die in C über stdio.h, bzw in C++ über cstdio eingebunden wird.

Funktion

fprintf() wird dazu verwendet, um einen String aus einem FormatString zu erzeugen und anschließend auf einem Ausgabestream (FILE) auszugeben.
fprintf() kann als Kombination von sprintf() und fputs() verstanden werden.

Signatur

#include <stdio.h>
int fprintf( FILE * file, char const * formatString, ... );

file: FileHandle, das die Datei beschreibt, in die geschrieben wird. (siehe fopen())
formatString: Formatstring, der beschreibt, wie der String zusammengesetzt wird
: Eine Anzahl von Argumenten, entsprechend des Formatstrings

Return Value: Die Länge des Strings im Erfolgsfall (das angehängte Nullbyte wird nicht mitgezählt) oder eine negative Zahl im Fehlerfall.

Beispiel

#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>
 
int main (void)
{
  char string[] = "Hallo";
  char c        = '!';
  FILE * file = fopen( "ausgabe.txt", "w" );
 
  if( file )
  {   
    fprintf( file, "%s Welt%c", string, c );
    fclose( file );
  }  
 
  return EXIT_SUCCESS;
}

Ausgabe:
Das Programm erzeugt eine Datei „ausgabe.txt“ im aktuellen Verzeichnis und schreibt den Text „Hallo Welt!“ hinein.

siehe auch