meine Bewerbung.. zur Korrektur

Fragen zum Studium, zu IT-Beruf
canlot
Beiträge: 393
Registriert: Di Mär 08, 2011 11:01 pm
Wohnort: NRW

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von canlot » Mi Mär 13, 2013 4:04 pm

Hm noch nicht da ich im Moment sehr beschäftigt bin primär für die Abschlussarbeiten. Keiner Ahnung ob da draus noch was wird ich bin leider sehr pessimistisch was das betrift.
Unwissenheit ist ein Segen

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8560
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von Xin » Mi Mär 13, 2013 8:01 pm

canlot hat geschrieben:Hm noch nicht da ich im Moment sehr beschäftigt bin primär für die Abschlussarbeiten. Keiner Ahnung ob da draus noch was wird ich bin leider sehr pessimistisch was das betrift.
Es ist März. Natürlich musst Du Deine Schule auf die Reihe bekommen, aber Pessimismus bringt Dich nicht weiter. Jede Situation hat ihre guten Seiten, auch wenn sie erstmal ein Schlag ins Gesicht ist. Jeder Schlag ins Gesicht ist am Ende auch eine neue Perspektive, die man vorher so nicht gesehen hat.
Man muss kein Optimist sein, um gut durchs Leben zu kommen. Aber Pessimismus ist auch nicht realistisch.

Es geht immer was - man muss nur dafür sorgen, dass man zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle einen Fuss in der Tür hat.
Und wenn es Deine Abschlussprüfungen zulassen, solltest Du Bewerbungen schreiben üben. Setz Dich mit jemandem zusammen, der ein verlässliches Gefühl für die deutsche Sprache hat und erkläre dem, wer Du bist, was Du kannst, Dich interessiert, was Dich bewegt, was Du erreichen willst. Und dann schreibst Du mit dessen Hilfe Deine Bewerbung.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

vrcmr
Beiträge: 12
Registriert: Di Mär 05, 2013 9:19 pm

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von vrcmr » Do Mär 21, 2013 10:00 pm

canlot hat geschrieben:Ich versuche mich grade an einer neuen Bewerbung.
Zu deiner neuen Bewerbung:

1. Firma gut kennen lernen ( Was wollen die? )
2. Nur das schreiben was relevant ist. ( Was bietest du? Welche deine Fähigkeiten, Fertigkeiten passen zum Firmenprofil?)

Wenn du in deiner Bewerbung wieder schreibst, dass du alles kannst.

Code: Alles auswählen

if "Ich kann alles" == 'Ich kann nichts richtig gut':
    print "er kann wirklich alles"
else:
    print "er weiß nicht was er will"

canlot
Beiträge: 393
Registriert: Di Mär 08, 2011 11:01 pm
Wohnort: NRW

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von canlot » Mo Mär 25, 2013 7:47 pm

Nicht unbedingt was meine schriftliche Bewerbung betrifft, aber was haltet ihr davon wenn ich mir Firmen suche bei denen ich nicht unbedingt eine Chance habe und bei denen anrufe und frage ob ich mich dort bewerben kann oder mich gar telefonisch bewerbe nur so zum trainieren und Mut sammeln :D . Vielleicht ergibt sich sogar was.
Unwissenheit ist ein Segen

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8560
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von Xin » Mo Mär 25, 2013 9:24 pm

canlot hat geschrieben:Nicht unbedingt was meine schriftliche Bewerbung betrifft, aber was haltet ihr davon wenn ich mir Firmen suche bei denen ich nicht unbedingt eine Chance habe und bei denen anrufe und frage ob ich mich dort bewerben kann oder mich gar telefonisch bewerbe nur so zum trainieren und Mut sammeln :D . Vielleicht ergibt sich sogar was.
Nix.

Schreib Deine Bewerbung, lass Dir dabei helfen und bewirb Dich da mit dem Ziel, den Job an Land zu ziehen.
Bewerben kannst Du Dich immer. Absagen können die Firmen auch immer. Aber wenn sie vorher schon wissen, dass nichtmals Du die Bewerbung ernst meinst, garantiere ich Dir, dass die Absage kommt, bevor die die Bewerbung in der Post haben.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

canlot
Beiträge: 393
Registriert: Di Mär 08, 2011 11:01 pm
Wohnort: NRW

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von canlot » Do Mär 28, 2013 12:11 am

Ok.
Hallo alle zusammen hier wieder mal ein kläglicher Versuch von mir ;) Ich hoffe das Verbesserungen sichtbar sind :oops:

_________________________________________________________________________

Firmenname | Jakob Dalidum
Straße 101 | Straße 101
PLZ | 8734/3948
| lolipo@gmail.de




Sehr geehrter Herr Arbeitgeber



Durch meinen Vater habe ich erfahren das sie Leute einstellen und noch weitere für den Beruf Berufsbezeichnung suchen.
Ich habe in Ihrem Unternehmen ein Praktikum und ein Ferienjob absolviert, die Arbeit empfand ich als sehr angenehm und weil ich immer noch auf der Suche nach einer Arbeitsstelle bin und Ihr Unternehmen mir sehr gut gefiel, vor allem weil es ein hochmotiviertes, zielstrebiges meiner Ansicht nach und doch ein junges Unternehmen ist, bewerbe ich mich hiermit.


Zurzeit befinde ich mich noch in der Schulischen Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten an dem Darl-Piele-Berufskolleg wo ich im Anfang Juli fertig werde.


Durch meine eigene Recherche über CNC Systeme könnte ich einiges in Erfahrung bringen wie sie funktionieren, wie sie aufgebaut sind und wie man sie bedient, durch den Ferienjob wurde diese Interesse geweckt und ich habe mich in den kurzen Pausen über die Bedienung und Funktionen schlau gemacht. Das Wissen über die Computer und wie man sie programmiert, wird mir sehr in Ihrem Betrieb weiterhelfen und ich würde es sinnvoll einsetzen können, besonders bei umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten die in Ihrem Betrieb vorhanden sind wenn ich mir den Posten erarbeitet habe in der Auswahl stehen zu dürfen.


Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich unter anderen Teamfähigkeit. Die durfte ich des öfteren unter Beweis stellen in meiner Klasse wo regelmäßig neue Gruppen zusammengestellt werden um für neue Projekte zusammen zu arbeiten die in der vorgegebener Zeit dokumentiert abgegeben werden müssen sowie auch im Praktikum.



Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von mir überzeugen.
Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.


Mit herzlichen Grüßen

Name Vorname

Unterschrift
________________________________

Ok die Formatierung hat wieder angeschlagen, ich habe es versucht hinzubiegen.
Nachtrag - Ne geht nicht ich habe STriche eingefügt um meine Anschrift zwischen der des Unternehmens zu trennen.
Unwissenheit ist ein Segen

Benutzeravatar
cloidnerux
Moderator
Beiträge: 3100
Registriert: Fr Sep 26, 2008 4:37 pm
Wohnort: Ram (Gibts wirklich)

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von cloidnerux » Do Mär 28, 2013 12:46 am

So, dann wollen wir uns das mal anschauen.
Durch meinen Vater habe ich erfahren, dass sie Leute einstellen und noch weitere für den Beruf Berufsbezeichnung suchen.
Die Aussage ist nicht stimmig/logisch. Es sollen Leute eingestellt werden und gleichzeitig auch noch Gesucht?
Ich habe in Ihrem Unternehmen ein Praktikum und ein Ferienjob absolviert, die Arbeit empfand ich als sehr angenehm und weil ich immer noch auf der Suche nach der einer Arbeitsstelle bin und Ihr Unternehmen mir sehr gut gefiel, vor allem weil es ein hochmotiviertes, ziel strebendes meiner Ansicht nach und doch ein junges Unternehmen ist, bewerbe mich hiermit.
Mach es dir doch nicht zu kompliziert mit den Sätzen. Lass den Kram mit der Firma raus, dass du auf Stellensuche bist ist offensichtlich und komme gleich auf den Punkt: Du kennst schon die Arbeitsstelle, du hast Bock drauf und willst dich Bewerben.
Durch meine eigene Recherche über CNC Systeme könnte ich einiges in Erfahrung bringen wie sie funktionieren, wie sie aufgebaut sind und wie man sie bedient, durch den Ferienjob wurde diese Interesse geweckt und ich habe mich in den kurzen Pausen über die Bedienung und Funktionen schlau gemacht.
Auch hier ist der Satz wieder viel zu Kompliziert. Die Sache mit dem Ferienjob gehört in einen eigenen Satz.
Das Wissen über die Computer und wie man sie programmiert, wird mir sehr in Ihrem Betrieb weiterhelfen und ich würde es sinnvoll einsetzen können, besonders bei umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten die in Ihrem Betrieb vorhanden sind wenn ich mir den Posten erarbeitet habe in der Auswahl stehen zu dürfen.
Hier ergibt der Schluss keinen Sinn. Inhaltlich großer Bockmist. Du behauptest von dir selber, dass du so gut Programmieren kannst, dass egal was auf dich zukommen wird, du es mit Leichtigkeit meistern wirst? Du verstehst den Aufbau der Hardware, die Physik und Elektrotechnik die dahinter steckt, den Aufbau von Betriebssystemen sowie die Man-Page zu "tar" Auswendig?
Auch wenn ich jetzt etwas übertreibe, aber mit dem Satz wirkst du auf mich sehr überheblich und wärst schon unten durch.
Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich unter anderen Teamfähigkeit. Die durfte ich des öfteren unter Beweis stellen in meiner Klasse wo regelmäßig neue Gruppen zusammengestellt werden um für neue Projekte zusammen zu arbeiten die in der vorgegebener Zeit dokumentiert abgegeben werden müssen sowie auch im Praktikum.
Deine ganze Aussage ist so wertlos. Ich musste auch sehr häufig in gemischten Gruppen arbeiten, ich bin dennoch ein schlechter Teamplayer. Wenn du schon sowas bringen willst, dann solltest du beispiele deiner Gruppenkompetenz darlegen. Sachen wie: Gruppenorganisation, Diskussionsführer, Aufgabenverteilung, etc. Hier ist doch gerade die Sache mit dem Praktikum super, wenn du dich auf irgendwelche Firmentätigkeiten in Gruppenarbeit beziehst, dann kannst du doch wenigstens was Handfestes vorweisen.
Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von mir überzeugen.
Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.
Zu Aufdringlich für meinen Geschmack. Klingt so, also wärst du ein Hausierer, der seine Produkte verkaufen will.
Hier wäre eine Phrase wie: "Ich freue mich über eine Einladung zum Bewerbungsgespräch" besser.

Also, im Gesamten musst du definitiv deinen Satzbau noch überarbeiten. Mach es dir nicht zu kompliziert.
Inhaltlich musst du auch klarer werden. Überlege, was an Inhaltlichen Aspekten rein kommen soll, ob das wirklich Relevant ist und versuche das kurz, knapp und präzise Wiederzugeben.

MfG cloidnerux
Redundanz macht wiederholen unnötig.
quod erat expectandum

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8560
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von Xin » Do Mär 28, 2013 10:57 am

canlot hat geschrieben:Ok.
Hallo alle zusammen hier wieder mal ein kläglicher Versuch von mir ;) Ich hoffe das Verbesserungen sichtbar sind
Sind sie. Die Bewerbung ist deutlich besser! :-)

Ich schrieb aber irgendwo weiter vorne, dass fünf Anläufe nicht unüblich wären - da müssen alle durch, wenn sie nicht gerade eine Begabung für Bewerbungen haben und so einer ist mir noch nicht untergekommen.
Das hier ist Anlauf #2.

canlot hat geschrieben:Sehr geehrter Herr Arbeitgeber


Durch meinen Vater habe ich erfahren das sie Leute einstellen und noch weitere für den Beruf Berufsbezeichnung suchen.
Ich habe in Ihrem Unternehmen ein Praktikum und ein Ferienjob absolviert, die Arbeit empfand ich als sehr angenehm und weil ich immer noch auf der Suche nach einer Arbeitsstelle bin und Ihr Unternehmen mir sehr gut gefiel, vor allem weil es ein hochmotiviertes, zielstrebiges meiner Ansicht nach und doch ein junges Unternehmen ist, bewerbe ich mich hiermit.
Jeder Satz ist ein eigener Absatz. Den Fehler mache ich übrigens in meinen Tutorials auch häufig, dass ich Sätze bilde, die zwar viele Kommas enthalten, aber eben sehr wenig Punkte, weswegen sie sehr lang werden und dann doch recht aufwendig zu lesen sind, was für den Leser recht anstrengend ist, so dass ich Dir eigentlich nur den selben Rat geben kann wir mir selbst: Mach mal 'n Punkt. ;-)

Warum gefiel Dir das Unternehmen? Was hat sich geändert? Du bewirbst Dich in der Gegenwart, idealerweise gefällt Dir das Unternehmen.

"Durch meinen Vater habe ich erfahren, (Komma) dass Sie Leute einstellen."
Unterscheide zwischen dem Ansprechpartner ("Sie") und dem Unternehmen, das einstellt.
Welche Leute? Pack das zusammen! Du wirst ITA, also suchen die hoffentlich ITAs. "Durch meinen Vater habe ich erfahren, dass Ihr Unternehmen auf der Suche nach Informatik-Technischen-Assistenten ist.

"und weil ich immer noch auf der Suche nach einer Arbeitsstelle bin"
Der Satz hat was von "Ich bin so einer, der...". Nett gemeint, aber voll daneben. Dreh den Satz in seiner Bedeutung mal um. Du suchst noch, das ist okay, aber Du suchst immer noch, was bedeutet dass Du sehr lange (immer) nicht erfolgreich warst und immernoch keinen Job hast. Die anderen haben Dich also abgelehnt. Die haben Deine Bewerbung gelesen und "Nein" gesagt. Warum sollte ich weiterlesen?

Lass den ganzen Kram weg, fahr die Lobhudelei etwas runter. Das Unternehmen ist für Dich interessant, aber es ist nicht die einzige Chance für Dich. Du hast folgende Situation:

"Zurzeit befinde ich mich noch in der Schulischen Ausbildung zum Informationstechnischen Assistenten an dem Darl-Piele-Berufskolleg wo ich im Anfang Juli fertig werde."

befinde ich mich noch in der schulischen Ausbildung zum Informations-Technischen-Assistenten am Darl-Piele-Berufskolleg. (Punkt) Meine Ausbildung endet im Juli, so dass ich bereits August/September (Umzug?) in den Beruf starten kann.
canlot hat geschrieben:Durch meine eigene Recherche über CNC Systeme könnte ich einiges in Erfahrung bringen (KOMMA) wie sie funktionieren, wie sie aufgebaut sind und wie man sie bedient, (PUNKT) durch den Ferienjob wurde diese Interesse geweckt und ich habe mich in den kurzen Pausen (Aha, dem Herrn sind die Pausen zu kurz?) über die Bedienung und Funktionen schlau gemacht. (Klingt gut, aber Prosa) Das Wissen über die Computer und wie man sie programmiert, wird mir sehr in Ihrem Betrieb weiterhelfen und ich würde es sinnvoll einsetzen können, besonders bei umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten die in Ihrem Betrieb vorhanden sind wenn ich mir den Posten erarbeitet habe in der Auswahl stehen zu dürfen.
Hey, zwei Sätze. :-)
Der zweite hat was erpresserisches. ^^ Ansonsten pack die Information auf die Hälfte zusammen (3 kurze Sätze).
canlot hat geschrieben:Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich unter anderen Teamfähigkeit. (Was noch?) Diese durfte ich des öfteren unter Beweis stellen in meiner Klasse (KOMMA) wo regelmäßig neue Gruppen zusammengestellt werden (KOMMA) um für neue Projekte zusammen zu arbeiten (KOMMA) die in der vorgegebener Zeit dokumentiert abgegeben werden müssen (KOMMA) sowie auch im Praktikum.
(PUNKT). Nimm die Sätze auseinander und begründe das "unter anderem".
Mach Du Dir zur Regel, dass ein Satz von Dir nur in absoluten Ausnahmen mehr als 12 Wörter haben sollte.
canlot hat geschrieben: Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von mir überzeugen.
Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.
Kurze knappe Sätze, schmeiß den Superlativ da raus ("ganz besonders"), das korreliert mit "immernoch auf der Suche" und vermittelt mir: Ich schreibe wirklich jeden an, bitte nimm Du mich.
canlot hat geschrieben: Mit herzlichen Grüßen
Hmm... die offizielle Floskel ist "Mit freundlichen Grüßen". "Herzliche Grüße" ist eher was unter sehr guten Freunden, die eher noch 10 Jahre älter sind als ich. Das macht es interessant für einen jungen Mann. Es könnte ein Türöffner sein, wirkt sympathisch und lässt sich auf problemlos auf Unkenntnis der Einordnung des Grußes zurückführen, so dass man deine Unsicherheit in der deutschen Sprache sympathisch rüber bringen kann - die fällt im Bewerbungsgespräch sowieso auf und dann ist es natürlich nicht verkehrt, wenn man so versehentlich äußert, dass man ein netter Kerl ist.
Nicht perfekte Deutschkenntnisse müssen kein Nachteil sein. Die ehemalige Elite - gut gebildete Kinder aus wohlhabenden, deutschen Bürgerhaushalten - hat zwar einen irgendwie erreichten Abschluss, aber häufig auch einfach keinen Bock. Die Playstation gab's zu Weihnachten, die FullHD-Flatscreen zum Geburtstag. Und urplötzlich soll man arbeiten, wo man in der Zeit doch zocken kann!? Die ehemalige Elite ist nicht mehr "hungrig", um nach oben zu kommen, sie sind oben und riskieren abzustürzen. Du musstest Deutsch lernen, hast also auch Fremdsprachenkenntnisse, Du hast einen Abschluss, Auslandserfahrung. Die "Elite" war in Urlaub und hat Schulenglisch. Es ist für Dich selbstverständlicher, mehr tun zu müssen, als die angebliche "Elite". Dessen solltest Du Dir auch bewusst sein. Dessen werden sich Personaler auch bewusst. Lass das in Nebensätzen mitschwingen oder hau es ihnen um die Ohren. Du bist gerade erst seit 8 Jahren in der BRD und schreibst (mit genauso vielen Anläufen, wie Deutsche) eine anständige Bewerbung, Du hast einen qualifizierten Abschluss - Du musst Deinem Gegenüber vermitteln, dass Du ein Glücksgriff bist. Das geht aber nicht, wenn Du Deine bisher gebrachte Leistung als Handicap verstehst, weil Du nicht perfekt Deutsch kannst - noch nicht. Lebenslanges Lernen und Fleiß ist nicht nur selbstverständlich, sondern quasi Dein Lebensgrundlage - was könnte einem Personaler besseres passieren!?

Ich würde das "herzliche Grüße" in einer Bewerbung als interessant bezeichnen und Interesse ist gut. Die Chance, an einen Förmlichkeiten-Fetischisten zu geraten halte ich für gering, auch Deutsche werden langsam lockerer, also würde ich es so drinlassen.

Wichtigste Punkte sind: Zu lange Sätze, zuviel "Gelaber". Im Bewerbungsgespräch sprichst Du einen Fremden Menschen an, ihr seid noch auf Distanz, Du bist Verkäufer, Du musst distanziert auf die Vorteile des zu verkaufenden Produkts (nämlich dich) hinweisen, ohne dabei zu sehr auf die Details einzugehen, wie es zum Produkt gekommen ist. Du kennst das Unternehmen durch Praktika und hast Dich mit der Bedienung der Funktionen (was für Funktionen eigentlich, kann man das konkretisieren, also das Wort "Funktionen" austauschen!?) schlaugemacht. Wann Du das gemacht hast, ist fast egal - aber vor allem nicht in den "kurzen" Pausen... Wenn Du die Pausen drinlassen willst, kein Problem, aber der Hinweis, dass sie kurz sind, ist "Gelaber" - zu viel Information, womit Du Dir regelmäßig ein Bein stellst.

Diese Bewerbung ist meiner Meinung nach deutlich besser als die Vorherige. Bitte sei Dir bewusst, dass Du einen Wert darstellst, den Du in der Bewerbung repräsentierst. Du hast eine Ausbildung, Du kennst die Firma, Du kannst etwas für die Firma leisten. Hör auf Dich einzuschleimen, die Firma in den Himmel zu heben. Ihr macht einen Arbeitsvertrag. Die Firma kann Dich und Deine Fähigkeiten mieten. Die Firma macht das, weil Du ihnen mehr Geld einbringst, als Du sie kostest, nicht aus Wohltätigkeit. Präsentiere, was Du ihnen anzubieten hast. Zeige, dass Du Dich mit dem Unternehmen identifizieren kannst, also auch mit Lust und Begeisterung dort arbeiten kannst.
Keiner verlangt, dass Du das Unternehmen anbetest, es reicht vollkommen, wenn Du einen realistischen Anspruch stellst: Nach 5 Jahren freiwillig zur Arbeit zu fahren, ohne sich zu überlegen, wie man sich drücken kann.
Das Kriterium habe ich mit meinem Job erfüllt. Würde ich die Firma hier in den Himmel loben, würde man mich auslachen - es ist als Entwickler auch nicht unser Job, die Firma und das Produkt in den Himmel zu loben, sondern die Fehler zu finden und zu benennen - aber noch nicht in der Bewerbung (kurze Pausen...) :-D
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

canlot
Beiträge: 393
Registriert: Di Mär 08, 2011 11:01 pm
Wohnort: NRW

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von canlot » Do Mär 28, 2013 4:02 pm

Vielen lieben Dank für die Kritik die größtenteils positiv war, was mich ehrlich überrascht hat. Diese Bewerbung ist für die Firma wo mein Vater arbeitet und die Stelle ist für hm nun ja CNC Maschinenbediener. Nicht grade der Beruf den ich haben möchte aber ich denke ich habe gute Chancen da rein zukommen. Vor allem wenn man dort positiv auffällt schicken sie denjenigen zur Weiterbildung und man wird befördert weil die Firma so schnell wächst. Ich habe mich schon bei anderen Firmen die eine Ausbildung für Informatiker bieten beworben doch wie gesagt wurde die Bewerbung abgelehnt. Ich habe die vorhandene Bewerbung verbessert und werde noch eine für ein Informatiker Platz schreiben die ich dann hier hochladen werde wenn ihr nichts dagegen habt :D
Noch eine Frage - wie findet ihr die Idee einen Skillbaum zu erstellen, ich habe bereit einen http://canlot.bplaced.net/skilltree.html wie findet ihr es? Ist es vielleicht zu dick aufgetragen?
Unwissenheit ist ein Segen

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8560
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: meine Bewerbung.. zur Korrektur

Beitrag von Xin » Do Mär 28, 2013 4:17 pm

canlot hat geschrieben:Vielen lieben Dank für die Kritik die größtenteils positiv war, was mich ehrlich überrascht hat. Diese Bewerbung ist für die Firma wo mein Vater arbeitet und die Stelle ist für hm nun ja CNC Maschinenbediener. Nicht grade der Beruf den ich haben möchte aber ich denke ich habe gute Chancen da rein zukommen.
Seeeekunde!

Du hast ITA gelernt und möchtest jetzt CNC-Fräser werden?!
Dir muss klar sein, dass Du jetzt Berufserfahrung benötigst, um Deine Ausbildung zu festigen. Wenn Du jetzt 2 Jahre als CNC-Fräser arbeitest, distanzierst Du Dich von Deiner Ausbildung und wirst es noch schwerer haben, da wieder rein zu kommen.

Wenn Du ITA werden willst, bewirb Dich auf ITA-Stellen!
Notfalls denk über einen Umzug nach.
canlot hat geschrieben: Vor allem wenn man dort positiv auffällt schicken sie denjenigen zur Weiterbildung und man wird befördert weil die Firma so schnell wächst. Ich habe mich schon bei anderen Firmen die eine Ausbildung für Informatiker bieten beworben doch wie gesagt wurde die Bewerbung abgelehnt. Ich habe die vorhandene Bewerbung verbessert und werde noch eine für ein Informatiker Platz schreiben die ich dann hier hochladen werde wenn ihr nichts dagegen habt :D
Kein Problem.
canlot hat geschrieben: Noch eine Frage - wie findet ihr die Idee einen Skillbaum zu erstellen, ich habe bereit einen http://canlot.bplaced.net/skilltree.html wie findet ihr es? Ist es vielleicht zu dick aufgetragen?
Es gibt das Konzept der 3. Seite, hier kannst Du Deine Fähigkeiten listen und werten.

Ich vermisse die Kenntnisse einer objektorientierten Sprache etwas?
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Antworten