Mac-Programmierer?

MacOS spzeifische Fragen: Carbon, Cocoa (developer.apple.com)
mfro
Beiträge: 303
Registriert: Mi Jan 16, 2013 4:58 pm

Re: Mac-Programmierer?

Beitrag von mfro » Mo Dez 23, 2013 3:21 pm

cloidnerux hat geschrieben:Hi und Willkommen im Forum :D
Hey hier ist noch einer!!
habe allerdings erst angefangen mit C und C++ ^^
Wie gut Funktioniert das unter Mac?
Xcode ist die Apple-IDE. Mit der kommt ein Objective-C-Compiler und ein C/C++-Compiler (beides GCC basierend, aber von Apple umgestrickt).

Programmieren auf/für den Mac (MacOS X ist aus diesem Blickwinkel nichts anderes als BSD-Unix auf Mach) unterscheidet sich damit - läßt man das GUI mal außen vor - nur sehr unwesentlich von Linux oder BSD.
It's as simple as that. And remember, Beethoven wrote his first symphony in C.

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8462
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Mac-Programmierer?

Beitrag von Xin » Di Dez 24, 2013 9:32 am

mfro hat geschrieben:Wie gut Funktioniert das unter Mac?
Xcode ist die Apple-IDE. Mit der kommt ein Objective-C-Compiler und ein C/C++-Compiler (beides GCC basierend, aber von Apple umgestrickt).[/quote]
Der zusätzliche -framework -Schalter bei Apple gefällt mir recht gut, weil er -I (Includes) und -l (Libraries) kombiniert. Man muss also nicht mehr beides getrennt voneinander angeben, sondern er sucht sich im Frameworks-Ordner das angegebene Verzeichnis und zieht sich daraus die Includes und Libs.
mfro hat geschrieben:Programmieren auf/für den Mac (MacOS X ist aus diesem Blickwinkel nichts anderes als BSD-Unix auf Mach) unterscheidet sich damit - läßt man das GUI mal außen vor - nur sehr unwesentlich von Linux oder BSD.
Kommt auf die GUI an: Das Qt-Tutorial von dani93 funktioniert auf dem Mac jedenfalls auch wunderbar.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

mfro
Beiträge: 303
Registriert: Mi Jan 16, 2013 4:58 pm

Re: Mac-Programmierer?

Beitrag von mfro » Di Dez 24, 2013 10:13 am

Xin hat geschrieben: Kommt auf die GUI an: Das Qt-Tutorial von dani93 funktioniert auf dem Mac jedenfalls auch wunderbar.
Das QT Toolkit ist eine tolle Sache: "nativ aussehende", portable GUI-Elemente.

Aber es ist halt auch eins: eine gewaltige Resourcenverschwendung.

Nicht nur auf dem Mac, aber da ganz besonders, weil die "nativen" GUI-Elemente auf Objective-C basieren, QT die aber nicht verwenden kann und deshalb von Grund auf nachbilden muß. Wenn ein QT-Programm läuft, müssen die shared libs für das "native" GUI und für QT nebeneinander im Speicher gehalten werden, obwohl sie (fast) dasselbe tun.

Aber so was stört ja heutzutage keinen mehr ;).
It's as simple as that. And remember, Beethoven wrote his first symphony in C.

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8462
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Mac-Programmierer?

Beitrag von Xin » Di Dez 24, 2013 11:26 am

mfro hat geschrieben:Das QT Toolkit ist eine tolle Sache: "nativ aussehende", portable GUI-Elemente.
Aber es ist halt auch eins: eine gewaltige Resourcenverschwendung.

Nicht nur auf dem Mac, aber da ganz besonders
Hast Du einen Mac? Hast Du Dir das OS mal angesehen? Wie ein Programm aufgebaut ist?
So sehr kann Qt gar nicht Ressourcen verschwenden, dass es auf einem Mac nennenswert auffallen würde.
mfro hat geschrieben:, weil die "nativen" GUI-Elemente auf Objective-C basieren, QT die aber nicht verwenden kann und deshalb von Grund auf nachbilden muß. Wenn ein QT-Programm läuft, müssen die shared libs für das "native" GUI und für QT nebeneinander im Speicher gehalten werden, obwohl sie (fast) dasselbe tun.
Jedes Programm bringt seine eigenen "Shared Objekts" mit. Das vereinfacht die Installation und garantiert die Funktion, da man sich nicht um Inkompatibilitäten kümmern muss. Man könnte auch einfach Resourcenverschwendung sagen.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

mfro
Beiträge: 303
Registriert: Mi Jan 16, 2013 4:58 pm

Re: Mac-Programmierer?

Beitrag von mfro » Di Dez 24, 2013 1:07 pm

Xin hat geschrieben: Hast Du einen Mac?
Nö. Mehrere ;)
Xin hat geschrieben: Hast Du Dir das OS mal angesehen?
Aber ja.
Xin hat geschrieben: Wie ein Programm aufgebaut ist?
Natürlich.
Xin hat geschrieben: So sehr kann Qt gar nicht Ressourcen verschwenden, dass es auf einem Mac nennenswert auffallen würde.
DAS find' ich allerdings nicht. Ich weiß zwar nicht genau, worauf Du hinauswillst (fat binaries?), aber _ich_ finde das Konzept von OS/X (das ja auch nur von NeXT geklaut bzw. gekauft ist) außerordentlich elegant.
Sooo ressourcenverschwendend wird es wohl nicht sein, schließlich lief es mal auf einem 68040 mit ganzen 25 MHz...
It's as simple as that. And remember, Beethoven wrote his first symphony in C.

DBocksteger
Beiträge: 5
Registriert: Mo Jan 06, 2014 10:26 pm

Re: Mac-Programmierer?

Beitrag von DBocksteger » Di Jan 07, 2014 6:08 pm

Da meld ich mich doch auch mal zu Wort (bevor eine kleine Vorstellung nach dem Essen folgt).

Ich besitze auch ein macBook und arbeite aber als Azubi im iOS Bereich als Entwickler. Unterscheidet sich Syntax-Mäßig aber nicht vom mac. Nur die Oberflächenkalsse sind halt aus einem anderen Framework.

Gruß,
Daniel

Belmin

Re: Mac-Programmierer?

Beitrag von Belmin » Mi Mai 30, 2018 8:07 pm

Was wars am Ende?

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8462
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Mac-Programmierer?

Beitrag von Xin » Mi Mai 30, 2018 9:27 pm

Belmin hat geschrieben:Was wars am Ende?
Ein spammender User weniger. :)

Danke für Deinen Besuch.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Antworten