Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Direkte Linux-Programmierung, POSIX
Benutzeravatar
Dirty Oerti
Beiträge: 2229
Registriert: Di Jul 08, 2008 5:05 pm
Wohnort: Thurndorf / Würzburg

Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von Dirty Oerti » Di Feb 17, 2009 8:37 pm

Tag :)

Mir ist was ganz dummes passiert:
Meine gerade neu überarbeitete Version eines Quelltextes (Datei pmm_init.c) wurde vom Makefile per "rm pmm_init.c" gelöscht.
Ich hatte die Datei in Kate noch offen, wollte sie dann Not speichern, da hat Kate aber versagt (wo kann man BUGs solcher Art melden?). Heißt ich habe diese (relativ große und recht mühsehlig zu schreibende) Datei nicht mehr an dem Platz, an dem sie sein sollte.

(Das Makefile hatte einen Tippfehler, eigentlich sollte es "rm pmm_init.o" heißen :( )

Gibt es irgendeine Möglichkeit, da wieder ran zu kommen?

Ich habe es schon mit "sudo debugfs /dev/sda6" versucht, das findet aber nichts...
Ist es zwingend notwendig die Partition vorher auszuhängen?

Wenn ja: Kann man die /home/-Partition im laufenden Betrieb umounten?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Die andere Datei, die es erwischt hat, konnte ich danach noch per Copy&Paste aus Kate heraus retten, aber bei betreffender Datei jetzt hat Kate einfach den Dateiinhalt geleert :evil:

MfG
Daniel
Bei Fragen einfach an daniel[ät]proggen[Punkt]org
Ich helfe gerne! :)
----------
Wenn du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, freu dich nicht zu früh! Es könnte ein Zug sein, der auf dich zukommt!
----
It said: "Install Win95 or better ..." So I installed Linux.

Benutzeravatar
cloidnerux
Moderator
Beiträge: 3091
Registriert: Fr Sep 26, 2008 4:37 pm
Wohnort: Ram (Gibts wirklich)

Re: Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von cloidnerux » Di Feb 17, 2009 8:45 pm

Wenn di Daten nicht im Mülleimer sind, dann helfen nurnoch Datenrettungsprogramme,
einige davon wären hier zu finden,
aber es gibt keine Garantie das die gelöschte Datei wiederhergestellt werden kann.
Redundanz macht wiederholen unnötig.
quod erat expectandum

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8502
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von Xin » Di Feb 17, 2009 8:54 pm

Dirty Oerti hat geschrieben:Gibt es irgendeine Möglichkeit, da wieder ran zu kommen?

Ich habe es schon mit "sudo debugfs /dev/sda6" versucht, das findet aber nichts...
Ganz übel... bei ext2 ging das mit debugfs noch.
Dirty Oerti hat geschrieben:Ist es zwingend notwendig die Partition vorher auszuhängen?
Wenn ja: Kann man die /home/-Partition im laufenden Betrieb umounten?
Eine zu rettende Partition sollte wenigstens als Readonly gemountet werden. Dazu müssen alle Locks weg. Alle User ausloggen, nichts mehr auf diese Partition schreiben. Als root

Code: Alles auswählen

mount -o remount,ro /home
eingeben.
Dirty Oerti hat geschrieben:Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich bezweifle es, ich habe mal versehentlich mein Home-Verzeichnis gelöscht - oder es angefangen.
Ich habe wohl nur MP3s gelöscht... hoffe ich...

Ich habe sofort die Partition als ro gesetzt und versucht herauszufinden, was ich gelöscht habe. Ich habe es nicht geschafft, aber außer MP3s nichts vermisst.
Ohne gute Recoverysoftwaresehe ich da schwarz...
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Benutzeravatar
Jside
Beiträge: 377
Registriert: Di Nov 11, 2008 12:56 am

Re: Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von Jside » Di Feb 17, 2009 8:56 pm

Denn Mülleimer findest du via Commandline unter ~/.local/share/Trash/Files. Ich würde dir raten anstatt rm ein alias in deine ~/.bashrc einzufügen, das bei rm die Datei in das genannte Verzeichniss kopiert.
Wenn ja: Kann man die /home/-Partition im laufenden Betrieb umounten?
Jaap, Strg+Alt+F1 als "root" einloggen, bzw. einloggen und "sudo bash" dann "cd /" und "chroot /tmp"und dann dürftest du es umounten können. ..oder wie Xin gesagt hat...

Benutzeravatar
fat-lobyte
Beiträge: 1398
Registriert: Sa Jul 05, 2008 12:23 pm
Wohnort: ::1
Kontaktdaten:

Re: Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von fat-lobyte » Di Feb 17, 2009 9:09 pm

Ok...
Kann jedem Passieren. Ist mir auch passiert, auf ext3. Ganze home partition weg. wollte "rm -rf ~/irgendwas" eingeben, bin statt "/" bei der entertaste angekommen. Aua..
Ums gleich mal vorweg zu sagen: Ich habs nicht geschafft die Daten wiederherzustellen. Ich hab mich mit dem Letzten Backup zufrieden geben müssen.

AAaabberr:

Auf meiner Suche nach meinen Daten bin ich auf ein Tool gestoßen, das "ext3grep" hieß. Es war ein gerade geschriebenes Tool, und zwar um dem gleichen Problem abzuhelfen. Das Programm war damals nicht ausgereift (weil gerade erst entstanden), und ich habe mich nicht genug damit auseinandergesetzt, weil einfach zu viel Wissen über Dateisysteme und ext3 im speziellen verlangt wurde. (War übrigens ganz interessant die Enstehung eines Opensource- Tools live zu beobachten :-) da wurde ich ganz ehrfürchtig...) Das war im März 2008.
Mittlerweile wurde das Programm wahrscheinlich weiterentwickelt (hab mal "im Augenwinkel" gesehen, dass es sogar in Debian akzeptiert wurde).
Also, versuchs mal damit (aber micht nicht fragen, ich kenn mich net aus)
hier ist die Webseite die ich damals gefunden habe: http://www.xs4all.nl/~carlo17/howto/undelete_ext3.html
hier die google Code seite: http://code.google.com/p/ext3grep/
Ich seh grad das gibts sogar in Debian Lenny: http://packages.debian.org/search?keywo ... lla-search

So, das ist alles was ich weiß. Sorry dass es nicht mehr ist, aber "rm" heißt auf Linux normalerweise wirklich "weg". Vielleicht schaffst dus ja mit den tools. Berichte dann über deine erfahrungen! Und viel glück.

ach ja, fast vergessen:
PARITION NICHT MOUNTEN! Am besten nichtmal als Read- Only! Mach ein dd image davon, und speichere es irgendwo ab, dann kannst du deine Partition wieder verwenden (und dann stattdessen mit dem dd image arbeiten)

mfg, fat-lobyte
Haters gonna hate, potatoes gonna potate.

Benutzeravatar
Dirty Oerti
Beiträge: 2229
Registriert: Di Jul 08, 2008 5:05 pm
Wohnort: Thurndorf / Würzburg

Re: Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von Dirty Oerti » Di Feb 17, 2009 9:24 pm

Habe hier auch ext3....

Nunja, hab nun ein bisschen rumprobiert:

Habe es mit magicrescue (aus den Paketquellen) versucht, aber das ist nicht in der Lage Textdateien zurückzubekommen.
Bin also weiter mit foremost. Hier das Ergebnis:
sudo foremost -t cpp /dev/sda6
Processing: /dev/sda6
|***********Segmentation fault
:| Nicht gerade informativ oder zufriedenstellend...

Dieses Tool, ext3grep, werde ich evtl noch ausprobieren.
Ich werde aber wohl die Datei neu schreiben müssen *verflucht^^*

Aus dem Objektcode bekomme ich die c-Datei auch schlecht zurück, soweit ich zumindest weiß, oder?
PARITION NICHT MOUNTEN!
Hm, dass ist schlecht. Die Partition war/ist die ganze Zeit über hier gemountet...
Kann das Schäden am Dateisystem hervorbringen, oder verringert das "nur" meine Chancen, die Datei zu finden?
Bei Fragen einfach an daniel[ät]proggen[Punkt]org
Ich helfe gerne! :)
----------
Wenn du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, freu dich nicht zu früh! Es könnte ein Zug sein, der auf dich zukommt!
----
It said: "Install Win95 or better ..." So I installed Linux.

Benutzeravatar
+Fuss+
Beiträge: 385
Registriert: Fr Nov 14, 2008 8:16 pm

Re: Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von +Fuss+ » Di Feb 17, 2009 9:27 pm

Hast du den Code auch mit Kate geschrieben oder vorher schon damit gespeichert?

Kate legt doch extra Backup-Dateien an. Viellecith ist da noch was dabei (außer es wurde mitgelöscht oder beim "notspeichern" überschrieben.

Sonst hilft nur ein Datenrettungsprogramm oder ein neuer Quellcode.

MfG Fuss

Benutzeravatar
Dirty Oerti
Beiträge: 2229
Registriert: Di Jul 08, 2008 5:05 pm
Wohnort: Thurndorf / Würzburg

Re: Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von Dirty Oerti » Di Feb 17, 2009 9:30 pm

+Fuss+ hat geschrieben:Kate legt doch extra Backup-Dateien an.
Bei mir leider nicht (mehr)...
+Fuss+ hat geschrieben:Sonst hilft nur ein Datenrettungsprogramm oder ein neuer Quellcode
Es wird wohl auf den neuen Quellcode hinauslaufen...
Bei Fragen einfach an daniel[ät]proggen[Punkt]org
Ich helfe gerne! :)
----------
Wenn du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, freu dich nicht zu früh! Es könnte ein Zug sein, der auf dich zukommt!
----
It said: "Install Win95 or better ..." So I installed Linux.

Benutzeravatar
fat-lobyte
Beiträge: 1398
Registriert: Sa Jul 05, 2008 12:23 pm
Wohnort: ::1
Kontaktdaten:

Re: Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von fat-lobyte » Di Feb 17, 2009 9:33 pm

Dirty Oerti hat geschrieben:
PARITION NICHT MOUNTEN!
Hm, dass ist schlecht. Die Partition war/ist die ganze Zeit über hier gemountet...
Kann das Schäden am Dateisystem hervorbringen, oder verringert das "nur" meine Chancen, die Datei zu finden?
Es verringert deine Chancen, weil laufend dateien geschrieben werden und die chancen dass genau an der gelöschten stelle wieder geschrieben sind mit der zeit immer höher werden.
Die vorgehensweise wenn du eine Datei gelöscht hast:
1. wenn du draufgekommen bist: Sofort ausschalten. Das heißt aber nicht "shutdown", sondern Stromstecker ziehen! (Ich weiß allerdings nicht ob bei modernen Festplatten headcrashes vorkommen können)
2. neu starten, am besten mit einer Live- CD. Partition nicht mounten, festplatte anstecken und per DD die betreffende Partition kopieren.
3. Neu starten, computer ganz normal verwenden (du hast ja jetzt ein backup) und mit dem Image experimentieren
Haters gonna hate, potatoes gonna potate.

Benutzeravatar
Dirty Oerti
Beiträge: 2229
Registriert: Di Jul 08, 2008 5:05 pm
Wohnort: Thurndorf / Würzburg

Re: Per rm gelöschte Datei wiederholen?

Beitrag von Dirty Oerti » Di Feb 17, 2009 9:39 pm

fat-lobyte hat geschrieben:Die vorgehensweise wenn du eine Datei gelöscht hast:
1. wenn du draufgekommen bist: Sofort ausschalten. Das heißt aber nicht "shutdown", sondern Stromstecker ziehen! (Ich weiß allerdings nicht ob bei modernen Festplatten headcrashes vorkommen können)
2. neu starten, am besten mit einer Live- CD. Partition nicht mounten, festplatte anstecken und per DD die betreffende Partition kopieren.
3. Neu starten, computer ganz normal verwenden (du hast ja jetzt ein backup) und mit dem Image experimentieren
Ok, meine Chancen sind dann wohl recht gering ^^
Es wird wohl das klügste sein, einfach den Code neu zuschreiben...

Was ist mit der Idee:
Aus dem Objektcode bekomme ich die c-Datei auch schlecht zurück, soweit ich zumindest weiß, oder?
Ich hab ja immerhin die mit
gcc -fno-builtin -fno-leading-underscore -fno-strict-aliasing -fno-stack-protector -Wall -O3 -c -I../inc/ pmm_init.c
kompilierte Objektdatei^^
Bei Fragen einfach an daniel[ät]proggen[Punkt]org
Ich helfe gerne! :)
----------
Wenn du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, freu dich nicht zu früh! Es könnte ein Zug sein, der auf dich zukommt!
----
It said: "Install Win95 or better ..." So I installed Linux.

Antworten