Studiengänge

Nachrichten, Hobbys, Meinungen
Empire
Beiträge: 272
Registriert: Mo Jan 26, 2009 5:36 pm

Studiengänge

Beitrag von Empire » Di Mär 29, 2011 6:30 pm

Hi zusammen,
Ich hab zwar eigendlich noch 2 1/2 Jahre trotzdem schau ich mich zur zeit um.
Hab schon ordentlich gegoogelt aber bis auf "Informatik" nichts gefunden.

Jetzt dachte ich hier weis villeicht jemand mehr:
Ich suche Studiengänge die in die Richtung Proggrammeren gehen.
Ich brauch nur die Namen den rest such ich mir selbst raus. Nur mit
"Studiengäng Informatik", "Studiengänge Programmieren" o.ä.
finde ich nichts.

mfg
Empire

Benutzeravatar
Dirty Oerti
Beiträge: 2229
Registriert: Di Jul 08, 2008 5:05 pm
Wohnort: Thurndorf / Würzburg

Re: Studiengänge

Beitrag von Dirty Oerti » Di Mär 29, 2011 6:40 pm

Angewandte Informatik
Bio/Physik/Bla Informatik

Softwareentwickler an eine FH

"Programmieren" ist sozusagen nichts, was man studiert.
Das liegt daran, dass "Programmieren" eine praktische Tätigkeit ist, es ist die Umsetzung von etwas, das man z.B. studiert.
Informatiker studieren nicht, um programmieren zu lernen, sondern programmieren lernen ist die (oft) zwingende Voraussetzung, um die studierten Sachverhalte (Graphen, Bäume, Algorithmen dazu und damit und sonst noch alles) praktisch anwenden (testen/verifizieren) zu können.

Wenn du dich tiefer mit Programmieren auseinander setzen willst, dann wäre vllcht auch etwas in Richtung Programmiersprachendesign (kA ob's das so unter dem Namen gibt) interessant.

Noch mal: Du wirst wohl kaum etwas finden, wo "Programmieren" der Schwerpunkt ist. Viel mehr ist es das Mittel zur Anwendung.
Bei Fragen einfach an daniel[ät]proggen[Punkt]org
Ich helfe gerne! :)
----------
Wenn du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, freu dich nicht zu früh! Es könnte ein Zug sein, der auf dich zukommt!
----
It said: "Install Win95 or better ..." So I installed Linux.

Benutzeravatar
Kerli
Beiträge: 1456
Registriert: So Jul 06, 2008 10:17 am
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Re: Studiengänge

Beitrag von Kerli » Di Mär 29, 2011 7:02 pm

So schaut es bei uns aus: http://www.informatik.tugraz.at/cs/de/t ... index.html

Eventuell hilft es auch nach internationaleren Bezeichnungen wie Computer Science oä. zu suchen. Programmieren ist außerdem ein sehr großes Gebiet, so dass es viele Unterschiedliche Schwerpunkte und auch viele Kombinationen mit anderen Gebieten zb. Wirtschaft, Elektrotechnik, Medizin, ...
"Make it idiot-proof and someone will invent an even better idiot." (programmers wisdom)

OpenGL Tutorials und vieles mehr rund ums Programmieren: http://www.tomprogs.at

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8475
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Studiengänge

Beitrag von Xin » Di Mär 29, 2011 7:05 pm

Empire hat geschrieben:Hi zusammen,
Ich hab zwar eigendlich noch 2 1/2 Jahre trotzdem schau ich mich zur zeit um.
Hab schon ordentlich gegoogelt aber bis auf "Informatik" nichts gefunden.

Jetzt dachte ich hier weis villeicht jemand mehr:
Ich suche Studiengänge die in die Richtung Proggrammeren gehen.
Die gibt es nicht.

Wenn es Dir nur um's Programmieren geht, kannst Du eine betriebliche Ausbildung oder eine schulische Ausbildung (zum Beispiel http://www.medienberufe.de/bildungsange ... 36-monate/) machen.

Informatik bedeutet nicht "Programmieren", sondern Informationswissenschaft. Es geht also darum, Kenntnisse über Verfahren zu erlangen, wie man Informationen verarbeiten kann. Das bedeutet, dass es um mathematische Problemlösungen und strukturellen Aufbau geht, sowie um Projektmanagement.

Programmieren ist eine Möglichkeit, Informationsverarbeitung zu automatisieren.

Ich habe "Praktische Informatik" an einer FH studiert. Vorsicht bei Medien-Informatik/Medien-Technik, das ist Photoshop (Bildverarbeitung ist auch Informatik, da auch Bilder Informationen sind...). Medien-Informatik hat wenig bis gar nix mit Programmierung zu tun, hier geht es um die kreativen Fähigkeiten. Kunst, Musik usw. Ein Medientechniker damals nannte das ganze dann Häckeln & Stricken und wechselte zum zweiten Semester zur Elektrotechnik.
Empire hat geschrieben:Ich brauch nur die Namen den rest such ich mir selbst raus. Nur mit "Studiengäng Informatik", "Studiengänge Programmieren" o.ä. finde ich nichts.
Ausbildungsberufe sind "Fachinformatiker", "Informatik-Technischer Assistent" oder "Mathematisch-Technischer Assistent".

Technische Informatik als Studiengang ist meist mit mehr Bezug auf die Elektrotechnik.

Ein FH-Studiengang legt mehr Wert auf die Programmierung. Wenn Du Dir vorher gut programmieren beibringst, rate ich in Richtung Uni-Studium, wenn es die Noten hergeben. Wenn Du weder in Mathe noch in Programmierung fit bist, schau Dich in den Ausbildungsberufen um. Wenn Du Mathe halbwegs kannst (10. Klasse Realschule, aber das kannst Du auch) und halbwegs Programmieren => FH. Wenn Du brauchbar (nicht perfekt...) Mathe und Programmieren kannst => Uni.
Mit entsprechendem Mehreinsatz kannst Du Dich entsprechend nach oben orientieren.

Wenn Du Dich am Gehalt orientieren willst: je exklusiver Deine Fähigkeiten sind, desto höher das Gehalt. Webdesign/PHP/JS kann jeder. Mit Java oder C# und entsprechend qualifizierteren bekommt man ein brauchbares Gehalt. C/C++ verlangt qualifiziertes Wissen, auch wenn man einen Java/C# Job annimmt. Mit vollkommen ausgefallenen/aussterbenden Sprachen, wie Fortran/Cobol kann man heute Geld verdienen - aber der Preis ist hoch, denn sowas will keiner mehr programmieren.
Arbeite Dir Besonderheiten heraus. Ich mache Compilerbau - das braucht kein Mensch. Aber es ist ein sehr strukturiertes Vorgehen und man transformiert Daten von A nach B. Das braucht jeder...
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Benutzeravatar
Dubbel
Beiträge: 197
Registriert: So Jul 06, 2008 6:25 pm
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Studiengänge

Beitrag von Dubbel » Di Mär 29, 2011 8:50 pm

Wie schon gesagt, "Programmieren" als Studium gibt es nicht.

Wenn du eine praxisorientierte Ausbildung (mit viel "Programmieren") und ein Studium, dass dir die theoretischen Aspekte aufzeigt (und im Lebenslauf auch gut aussieht ^^) verbinden willst, wäre ja vielleicht ein duales Studium der angewandten Informatik etwas für dich.

Wobei ich sagen muss, dass ich keine Ahnung habe, da ich gerade mein Abi mache, und erst im Oktober anfange ;)

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8475
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Studiengänge

Beitrag von Xin » Di Mär 29, 2011 10:02 pm

Dubbel hat geschrieben:wäre ja vielleicht ein duales Studium der angewandten Informatik etwas für dich.
Vom dualen Studium höre ich bisher auch eher positives, wenn es darum geht gut in den Beruf als Entwickler zu starten.

Ich habe 12 Semester bei 8 Semestern Regelstudienzeit auf Diplom studiert. Das bedeutet, dass ich Zeit hatte, mich um vieles zu kümmern, was das Studium nur teilweise oder gar nicht vermittelt. Das hilft heute sehr.
Bachelorstudiengänge sind verschulter, das bedeutet, dass es schwieriger ist, sich Auszeiten für andere Dinge zu nehmen.
Beim dualen Studium hat man seine Auszeit automatisch im Studium, weil man in einer Firma arbeitet. Man lernt also zusätzlich, was die Firma benötigt - die Firma sollte also so gewählt sein, dass sie möglichst den eigenen Interessen entspricht. Dies wird später als Berufserfahrung anerkannt und Berufserfahrung ist das Kriterium, nachdem eingestellt wird.
Ein Abschluss ist nur die Eintrittskarte, alles weitere geht über die Berufs- oder Projekterfahrung.
Teilnahme an Open-Source-Projekten, aber auch Programmier- oder Dokumentationsarbeiten, wie sie bei proggen.org anfallen fallen im Lebenslauf positiv auf.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Benutzeravatar
Dirty Oerti
Beiträge: 2229
Registriert: Di Jul 08, 2008 5:05 pm
Wohnort: Thurndorf / Würzburg

Re: Studiengänge

Beitrag von Dirty Oerti » Di Mär 29, 2011 11:39 pm

Xin hat geschrieben:Bachelorstudiengänge sind verschulter, das bedeutet, dass es schwieriger ist, sich Auszeiten für andere Dinge zu nehmen.
Also von meiner Erfahrung bisher:
Nein, das stimmt nicht zwangsläufig. Man darf sich nur nicht zu dumm anstellen. Die ersten 3 Semester müssen halt ordentlich gemacht werden, dann kann man sich auch fast so viel Zeit nehmen, wie man möchte/braucht/brauchen möchte.
Bei Fragen einfach an daniel[ät]proggen[Punkt]org
Ich helfe gerne! :)
----------
Wenn du ein Licht am Ende des Tunnels siehst, freu dich nicht zu früh! Es könnte ein Zug sein, der auf dich zukommt!
----
It said: "Install Win95 or better ..." So I installed Linux.

Empire
Beiträge: 272
Registriert: Mo Jan 26, 2009 5:36 pm

Re: Studiengänge

Beitrag von Empire » Mi Mär 30, 2011 7:53 pm

Ich weis das es Programmieren als solches nicht als Studium gibt.
Das Programmieren sollte nur Richtung fungieren.
Ich kann ja schlecht sagen:
"Ich will studieren. Was für Studiengänge gibt es?"

@Dirty Oerti:
Programmiersprachendesign hört sich interesant an.
Ich googel mal ein bischen.

@Kerli:
Das geht grob in die Richtung.
Schau ich mir auch noch mal genauer an.

@Xin:

Code: Alles auswählen

http://www.medienberufe.de/bildungsangebot/berufskolleg/informationstechnischer-assistentin-36-monate/
Dass sieht SEHR gut aus.

Code: Alles auswählen

Vorsicht bei Medien-Informatik/Medien-Technik, das ist Photoshop (Bildverarbeitung ist auch Informatik, da auch Bilder Informationen sind...). Medien-Informatik hat wenig bis gar nix mit Programmierung zu tun, hier geht es um die kreativen Fähigkeiten
Kunst!*grusel!!* Da muss ich aufpassen, das kann ich garnicht.

Code: Alles auswählen

Ausbildungsberufe sind "Fachinformatiker", "Informatik-Technischer Assistent" oder "Mathematisch-Technischer Assistent".
Die haben sie uns an der Realschule gezeigt, hat mir nicht wirklich gefallen.
In Mathe hatte ich an der Realschule immer zwischen 1 und 2 (ich neigen dazu Vorzeichen zu vertauschen, Aufgaben zu übersehen u.ä.).
Programmieren tu ich schon 4 Jahre (glaube ich). Ich kann Java und C/C++ und hab mich schon etwas mit Lua, HTML, PHP, MySQL und PAWN
beschäftigt (ich weis das das nicht alles Programmiersprachen sind. Aber sie haben alle mehr oder weniger damit zu tun).
Und ich versuche grade Assembler zu lernen.
Compilerbau hört sich interesant an.

Vor ein paar Tagen hat ein Klassenkamerad ein Studium erwähnt in dem es um Roboter bau und Programmierung geht.
Er wusste aber nichts genauers. Kenn jemand den Namen des Studiengangs?

mfg
Empire

Benutzeravatar
cloidnerux
Moderator
Beiträge: 3080
Registriert: Fr Sep 26, 2008 4:37 pm
Wohnort: Ram (Gibts wirklich)

Re: Studiengänge

Beitrag von cloidnerux » Mi Mär 30, 2011 8:01 pm

Hört sich nach dem Hier an:
http://studieren.de/studienprofil.0.rob ... 6.291.html

Wird aber auch im Elektro- und Informationstechnik Studiengang angeschnitten.

Ansonsten kannst du dich auch in deiner Freizeit damit weiter auseinandersetzten, also iwas bauen, löten, Programmieren. Während des Studiums lassen sich sicherlich ein paar Kollegen finden, die mitmachen würden.
Du könntest auch zusehen, beim Roboterfußball mitzumachen, soll auch sehr cool sein^^
Redundanz macht wiederholen unnötig.
quod erat expectandum

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8475
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Studiengänge

Beitrag von Xin » Mi Mär 30, 2011 8:14 pm

Empire hat geschrieben:@Dirty Oerti:
Programmiersprachendesign hört sich interesant an.
Ich googel mal ein bischen.
Programmiersprachendesign hatte ich im Studium nicht, das ist mir auch noch nie als einzelnes Fach aufgefallen. Compilerbau ist mir als Fach bekannt, aber nicht als Studiengang. Programmiersprachendesign ist - im Gegensatz zum Compilerbau - auch wesentlich schlechter dokumentiert.
Ich habe meine Diplomarbeit über das Thema geschrieben. Das einzige erwähnenswerte Buch ist hier "Entwicklung und Design von C++" von Bjarne Stroustrup. Das Buch ist nur noch selten gebraucht zu bekommen.
Empire hat geschrieben:@Xin:

Code: Alles auswählen

http://www.medienberufe.de/bildungsangebot/berufskolleg/informationstechnischer-assistentin-36-monate/
Dass sieht SEHR gut aus.
Das ist eine Möglichkeit. Das bisschen, was ich davon bisher mitbekommen habe ist, dass es eine Eintrittskarte ähnlich des Fachinformatikers ist. Man ist im Spiel, aber es ist kein Logenplatz und wenn man sich nicht privat auf ein entsprechendes Level pusht, bleibt man leicht austauschbar.

Klare Antworten zur Ausbildung kannst Du an Larrix stellen aus dessem Userprofil ich den Link kopiert habe.
Empire hat geschrieben:
Ausbildungsberufe sind "Fachinformatiker", "Informatik-Technischer Assistent" oder "Mathematisch-Technischer Assistent".
Die haben sie uns an der Realschule gezeigt, hat mir nicht wirklich gefallen.
Fällt Dir auf, dass Du gerade dazu geschrieben hast, dass das SEHR gut aussieht?
Empire hat geschrieben:In Mathe hatte ich an der Realschule immer zwischen 1 und 2 (ich neigen dazu Vorzeichen zu vertauschen, Aufgaben zu übersehen u.ä.).
Programmieren tu ich schon 4 Jahre (glaube ich). Ich kann Java und C/C++ und hab mich schon etwas mit Lua, HTML, PHP, MySQL und PAWN
beschäftigt (ich weis das das nicht alles Programmiersprachen sind. Aber sie haben alle mehr oder weniger damit zu tun).
Das klingt doch schon ganz brauchbar. Ich hatte bereits mehr Programmiererfahrung, unter anderem Assembler, was ich als SEHR nützlich für das Verständnis empfinde.
Empire hat geschrieben:Und ich versuche grade Assembler zu lernen.
Compilerbau hört sich interesant an.
Compilerbau ist ein sehr interessantes Thema, ich beschäftige mich seit fast 10 Jahren damit und es macht immernoch Spaß :-)
Es gibt allerdings nahezu keine Stellen in dem Bereich. Ich hatte mal ein Angebot in Wien, dass ich aber abgelehnt habe, da ich - wenn schon Ausland - ins Ausland wollte und Österreich ist in meinen Augen eher Nachbar als Ausland.
Ansonsten arbeitet ein Freund von mir am ABAP-Compiler (SAP)... aber das ist Ironie des Schicksals, dass ich mich dafür interessiere und er den Job bekommt... ^^
Empire hat geschrieben:Vor ein paar Tagen hat ein Klassenkamerad ein Studium erwähnt in dem es um Roboter bau und Programmierung geht.
Er wusste aber nichts genauers. Kenn jemand den Namen des Studiengangs?
Robotik kenne ich nur als Wahlpflichtfach. Das ganze ist nah verwandt mit Maschinenbau, eventuell gibt es in diesem Bereich Maschinenbau mit einem Schwerpunkt in der Informatik. In Richtung Elektrotechnik wird das als "Technische Informatik" verkauft.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Antworten