Win7 -> Win10 Upgrade - ein Trauerspiel mit (Happy?) End

Developer-Tools, Entwicklungsumgebungen und alles andere, was sich installieren lässt
Antworten
Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8502
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Win7 -> Win10 Upgrade - ein Trauerspiel mit (Happy?) End

Beitrag von Xin » Fr Apr 08, 2016 9:41 pm

Soeben habe ich meine Windows 7 Installation auf Windows 10 gehoben... oder besser - ich bin damit fertig geworden.
Was für ein Aufwand!

Zunächst mussten rund 3 Gigabyte Daten aus dem Netz geladen werden, anschließend das Upgrade gestartet werden - was bedeutete, dass der Computer lange untätig war, weil ich ja nicht zuschauen wollte, bis 3GB runtergeladen waren. Nun gut, einige Dinge werden sich bei Microsoft wohl nie ändern. ;)

Windows 7 fuhr runter und begann mit der Installation. Als ich einige Zeit später wiederkam, war ich erstaunt, wie schnell das ganze ging und wie sehr sich Microsoft an KDE orientiert hatte... also fuhr ich Linux herunter und bootete Windows erneut... bisher war noch nichts passiert, Windows hatte nur rebootet und Grub lädt dann nunmal mein bevorzugtes OS: Linux.

Also ging die Installation erst los: Während der Installation startet der Computer mehrfach neu. Nun gut, einige Dinge werden sich bei Microsoft wohl nie ändern...
Also blieb ich sitzen und sah zu, wie die Dateien kopiert wurden und der Computer anschließend neu bootete. Leider startete er gar nicht mehr hoch, den Windows 10 hatte erstmal die Grub-Installation zerschossen, so dass weder Linux, noch Windows startbar waren.
Wie gut, dass ich in dem Rechner Festplattenschächte habe: Meine SSD in einen anderen Schacht, die Linux-Mint-Test-SSD in den Boot schacht. Leider habe ich Linux-Mint die Partition verschlüsseln lassen. Das Passwort habe ich offenbar geschickt ausgewählt, es ist jedenfalls kein Standardpasswort gewesen, was mir gestern eingefallen wäre... Damit lässt sich grub also nicht reparieren.
Also Linux-CD ins Laufwerk und festgestellt, dass mein Computer nicht vom Laufwerk booten kann, weil es am falschen SATA-Port hängt... Linux bootet zwar, findet dann aber das CD-ROM nicht mehr, um das Live-System zu initiieren... Also habe ich ein USB-Laufwerk angeschlossen und die Linux-CD gebootet... die dann feststellte, dass sie die Treiber für die USB3-Karte nicht hat, also das CD-ROM nicht sieht, um das Live-System zu initiieren.
Also das ganze nochmal von einem USB2-Steckplatz und Grub reparieren (mount /dev/linuxpartition /mnt, grub-install /dev/sda --root-directory=/mnt/), das Linux-Rettungssystem neu starten und update-grub ausführen. Schon durfte ich meinen Computer wieder von HDD booten. Yay!
Also Windows 10 gebootet und die Installation fortgesetzt bis 75%, dann bootete Windows erneut.
Und so sah ich auf meinem Startmonitor, dass Windows 10 bootet und dann wird der Bildschirm schwarz. Nichts passiert mehr. 10 Minuten gewartet. Nix.
Reset gedrückt, das ganze Spiel nochmal. Da hatte ich dann langsam doch genug.
Ich habe dann mal Linux gebootet, noch ein paar Kleinigkeiten erledigt und damit war der Tag beendet.

Warum ist es interessant Linux zu booten? Naja, während die ganzen Installation auf dem Startmonitor zu verfolgen war, habe ich für Linux den 2. Monitor eingeschaltet, den ich während der Installation abgeschaltet habe. Das führte, dass als ich heute abend versuchte die Installation fortzusetzte, Windows auf dem Start-Monitor bootete und dann auf dem großen Monitor fortsetzte, während der Startmonitor schwarz wurde. Auf dem großen Monitor wurden die Einstellungen abgefragt und die Installation war beendet. Was mit den letzten 25% passiert ist... keine Ahnung...
Jetzt schreit jedenfalls sämtliche Software nach Updates, obwohl Windows 7 zuvor noch auf dem neusten Stand war. Mal schauen, was Windows 10 noch alles bringt - und was ich noch alles tun muss, damit Windows nicht jeden Sch... auf die Microsoft-Server lädt...
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Benutzeravatar
cloidnerux
Moderator
Beiträge: 3091
Registriert: Fr Sep 26, 2008 4:37 pm
Wohnort: Ram (Gibts wirklich)

Re: Win7 -> Win10 Upgrade - ein Trauerspiel mit (Happy?) End

Beitrag von cloidnerux » Fr Apr 08, 2016 10:08 pm

Hat das Update irgendwelche Software "beschädigt"?
Ich hab vor dem Update noch etwas Angst, dass ich erstmal diverse Software neu installieren muss, weil nix mehr läuft.
Redundanz macht wiederholen unnötig.
quod erat expectandum

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8502
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Win7 -> Win10 Upgrade - ein Trauerspiel mit (Happy?) End

Beitrag von Xin » Sa Apr 09, 2016 8:23 am

cloidnerux hat geschrieben:Hat das Update irgendwelche Software "beschädigt"?
Ich hab vor dem Update noch etwas Angst, dass ich erstmal diverse Software neu installieren muss, weil nix mehr läuft.
Was ich gestern sehen konnte, schien alles zu funktionieren. Man muss aber auch klar sagen, dass ich unter Windows jetzt auch nicht übertrieben viel Software installiert habe. Ich brauche Windows eigentlich nur für Visual Studio und Steam.
Einiges an Software wollte sich sofort aktualisieren, aber das ging eigentlich flott.

Die Kacheln sind ins Startmenü umgezogen und nehmen nicht mehr den kompletten Bildschirm ein. Win10 wirkt auf mich erstmal wie ein plattes Windows 7. Was sich da alles getan hat, muss ich erst noch rausfinden.
Gegenwärtig finde ich WIndows 7 noch optisch ansprechender, aber realistisch gesehen hat Win7 halt keine Zukunft mehr.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Antworten