Welches MacBook Pro soll ich kaufen?

Beratung, Tipps, Konfiguration
Antworten
surican
Beiträge: 1
Registriert: Sa Okt 29, 2016 11:24 am

Welches MacBook Pro soll ich kaufen?

Beitrag von surican » Sa Okt 29, 2016 11:40 am

Hallo Community,

ich studiere zurzeit Elektro- und Informationstechnik im 1. Semester auf der FH. Nach dem 2. Semester möchte ich dann auf die Uni wechseln wo ich dann Informatik studieren werde. Für meine Uni Zeit 4-6 Jahre möchte ich mir nun ein MacBook Pro zulegen.

Ich hab schon ein 4 Jahre alten Acer Laptop 17" der mein einziger Rechner daheim ist. Auf ihm läuft Windows 7 und Ubuntu im Dualboot.
Für die Uni sollte man ein OS haben auf UNIX Basis. Deswegen habe ich mich entschieden neben meinem Acer Laptop noch ein MacBook Pro mir zuzulegen was dann auch mein Hauptrechner sein soll.

Jetzt bin ich aber am hadern welches ich mir genau zu legen soll. Die neuen Modelle finde ich persönlich jetzt nicht so toll. Bin am überlegen ob ich mir das alte MBP in 13" mit 256GB Festplatte und 16GB Arbeitsspeicher oder doch das alte 15" MBP.
Ich programmiere zurzeit nur in C und Java. Die Programmiersprache R bin ich mir gerade auch am anschauen. Außerdem Programmiere ich auch Websiten also HTML, CSS, JavaScript und PHP. Websiten sind zwar nicht mein Hauptaugenmerk, spielen aber trotzdem eine wichtige Rolle. Desweiteren machen ich auch kleiner 3D Modelle für den 3D Drucker. Durch das Informatik Studium werden wahrscheinlich noch mehr Sprachen und Aufgaben hinzukommen die mein MBP erledigen sollen kann.

Jetzt ist meine Frage was Ihr mir ratet zu tun. Das Alte MBP oder das neue? Und welche Spezifikationen es haben soll. Mein Budget liegt mein 2K wobei ich auch mehr zahlen kann, jedoch eigentlich nicht möchte.

Ich hoffe das erfahrerene Leute als ich mir da bisschen Rat geben können um mir meine Entscheidung zu vereinfachen.

LG
Surican

PS: Einen externen Monitor werde ich mir vorerst nicht zulegen.
PPS: Bitte keine Diskussion ob ein MBP sich jetzt lohnt oder nicht. Das es ein MBP wird steht schon fest ;)

Benutzeravatar
cloidnerux
Moderator
Beiträge: 3091
Registriert: Fr Sep 26, 2008 4:37 pm
Wohnort: Ram (Gibts wirklich)

Re: Welches MacBook Pro soll ich kaufen?

Beitrag von cloidnerux » Sa Okt 29, 2016 12:07 pm

Hallo Community,
Hallo und Willkommen im Forum :D
PPS: Bitte keine Diskussion ob ein MBP sich jetzt lohnt oder nicht. Das es ein MBP wird steht schon fest

Meiner Erfahrung nach ist das Entwickeln (von Software) auf dem MAC nicht so das beste, vor allem da ein Großteil der Welt und Unternehmen eben auf Windows/Linux setzen. Auch wirst du feststellen, dass vieles an der UNI auf Windows/Linux ausgelegt ist. Natürlich bist du mit dem Kauf eines Mac Books nicht auf Mac OS festgesetzt, jedoch sollte man den Aufschlag, den Apple ihren Geräten verpasst, nicht unterschätzen, neben der Tatsache, dass das herausragendste am Mac Book das Mac OS ist.

Ich kann dir insgesamt zu den Mac Books nicht sagen, da ich mich nie damit beschäftigt habe. Jedoch sollte jedes Notebook in der Leistungsklasse, dass in den letzten 2 Jahren gebaut wurde, auch die nächsten 4 Jahre durchhalten. Sofern du nichts mechanisch beschädigst, passiert da nicht viel.
Jetzt bin ich aber am hadern welches ich mir genau zu legen soll. Die neuen Modelle finde ich persönlich jetzt nicht so toll. Bin am überlegen ob ich mir das alte MBP in 13" mit 256GB Festplatte und 16GB Arbeitsspeicher oder doch das alte 15" MBP.
Man gewöhnt sich an jeden Bildschirm. Jedoch ist 15" einfacher zum Arbeiten, 13" ist besser zum Transportieren/kleine Hörsaaltische. Ich würde ja zu 14" raten, aber das steht nicht zur Auswahl.
Redundanz macht wiederholen unnötig.
quod erat expectandum

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8501
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro soll ich kaufen?

Beitrag von Xin » Sa Okt 29, 2016 4:36 pm

surican hat geschrieben:Ich hab schon ein 4 Jahre alten Acer Laptop 17" der mein einziger Rechner daheim ist. Auf ihm läuft Windows 7 und Ubuntu im Dualboot.
Für die Uni sollte man ein OS haben auf UNIX Basis. Deswegen habe ich mich entschieden neben meinem Acer Laptop noch ein MacBook Pro mir zuzulegen was dann auch mein Hauptrechner sein soll.
Ubuntu ist ein OS auf Unix-Basis.
surican hat geschrieben:Jetzt bin ich aber am hadern welches ich mir genau zu legen soll. Die neuen Modelle finde ich persönlich jetzt nicht so toll. Bin am überlegen ob ich mir das alte MBP in 13" mit 256GB Festplatte und 16GB Arbeitsspeicher oder doch das alte 15" MBP.
Überlege Dir mal, ob Du Interesse an einem MacBook Air 13" von 2012 hast mit i7-Prozessor, 256GB SSD und 8GB RAM. Ich spiele mit dem Gedanken meins zu verkaufen.

Ich habe mich seinerzeit für das Air entschieden, weil es die Auflösung von 1440x900 optimal auf 13" halte und weil ich ein kleines, leichtes Unterwegs-Laptop haben wollte. Die damalig gerade neu erscheinen Retina-Laptops hatten 2560x1600, was effektiv eher 1280x800 entspricht, bei Text halt schärfer ist, aber die Buchstaben werden dadurch ja auch nicht größer.

13" Geräte sind "Unterwegs" Geräte. Nicht unbedingt Haupt-Rechner.
surican hat geschrieben:Ich programmiere zurzeit nur in C und Java. Die Programmiersprache R bin ich mir gerade auch am anschauen. Außerdem Programmiere ich auch Websiten also HTML, CSS, JavaScript und PHP. Websiten sind zwar nicht mein Hauptaugenmerk, spielen aber trotzdem eine wichtige Rolle. Desweiteren machen ich auch kleiner 3D Modelle für den 3D Drucker. Durch das Informatik Studium werden wahrscheinlich noch mehr Sprachen und Aufgaben hinzukommen die mein MBP erledigen sollen kann.

Jetzt ist meine Frage was Ihr mir ratet zu tun. Das Alte MBP oder das neue? Und welche Spezifikationen es haben soll. Mein Budget liegt mein 2K wobei ich auch mehr zahlen kann, jedoch eigentlich nicht möchte.
Im Prinzip hast Du keine nennenswerten Anforderungen. "Kleine" 3D-Modelle brauchen keine 16GB. Websites erst recht nicht. Java...? Sehe ich jetzt nicht. C? - je nachdem wie schlecht Du programmierst :D

Soll es ein Apple-Laptop sein, weil es ein Apple-Laptop ist? Ich sehe nix, was einen Apple erfordert. Ich überlege den Verkauf weil ich sowieso fast nur mit Linux arbeite.
Als Entwicklungsrechner baue ich mir gerade einen 12-Core Rechner auf - ich rüste einen ausgemusterten Server auf. Der Spaß kostet mich am Ende 300 Euro - und etwas Strom, weil die Kiste zwar brauchbar Schub bringt, aber auch zwei Steckdosen belegt. ;)
Soviel bin ich aber gar nicht unterwegs. Und für unterwegs habe ich mir gestern ein gebrauchtes(!) Lenovo T430 mit i5 CPU und 8GB und 160GB SSD gekauft. Das kostete 350 Euro: 14" mit 1600x900.

Ich werde mir das jetzt die Tage mal angucken, ob ich das MacBook Air dann vermissen würde und falls nicht, werde ich es verkaufen.
surican hat geschrieben:PS: Einen externen Monitor werde ich mir vorerst nicht zulegen.
Wetten, dass...? :-)

Wenn Du programmieren willst, ist der wichtigste Punkt ein anständiger Monitor. 3D-Modelle? Monitor!
Webdesign? Links Quelltext, rechts Browser. Monitor!

Alle Punkte, die Du aufgelistet hast braucht keine 16GB RAM und es muss auch nicht schärfste CPU sein. Deine Projekte werden einen überschaubaren Rahmen haben, denn Du lernst ja erst noch.
Der Rechner an dem ich das hier schreibe ist ein i7-860, den ich 2010 gekauft habe. Das ist mein derzeitiger Entwicklungsrechner. Ja, inzwischen hat er 16GB, davon 2,7 benutzt, der RAM war billig... 2010 habe ich ihn mit 4GB gekauft, dann auf 8GB aufgerüstet und die 16GB habe ich jetzt noch nicht wirklich dringend gebraucht.
Aber der Rechner hängt an einem 30" TFT mit 2560x1600 Pixeln und einem 24" 1920x1080 als Zweitmonitor.
Und es nicht ausgeschlossen, dass beide dieses Jahr noch durch einen 43" 4K Monitor ersetzt wird.

Wenn Du 2k hast, würde ich mir überlegen 1000 Euro in das Laptop zu investieren und 1000 Euro in einen Monitor.
Oder eben 1000 Euro in einen Monitor, 500 Euro in ein Laptop und 500 Euro in einen flotten Desktop.
Beides sind dann aber nicht unbedingt Apple-Geräte.
Aber Du siehst, ich spare in beiden Szenarien nicht am Monitor und ich setze den Monitor nicht auf Consumer-Ebene an.
surican hat geschrieben:PPS: Bitte keine Diskussion ob ein MBP sich jetzt lohnt oder nicht. Das es ein MBP wird steht schon fest ;)
Gut, dann brauchst Du über das Air ja nicht nachzudenken. :)


Jetzt mal Klartext: Was willst Du machen? Willst Du ein Apple-Logo während des Studiums durch Gegend tragen? Was machst du, wenn jemand dein Apple-Logo so cool findet, dass er es in einem unbeachteten Moment mitnimmt? Dann hast Du gar nix mehr. Was machst Du in der Uni? Programmieren? Unwahrscheinlich... das wirst Du zu Hause machen, wo Ruhe ist. Du wirst Dokumentation in der Uni machen. Textverarbeitung. Da braucht man ein MacBook Pro für 2 Kiloeuro für.
Für die meisten Sachen würde Dein Asus wohl auch reichen.

Das Lenovo, was ich für 350 Euro gekauft habe ist fast so schnell wie mein alter i7. Und der wird ersetzt, weil ich den Server kostenlos bekomme und damit ein wenig spielen wollte (also +300 Euro für die Aufrüstung). Und nach der Spielerei ist er halt deutlich schneller als der i7, also werde ich in Zukunft wohl den benutzen. Aber der i7 würde es ansonsten auch noch ein paar Jahre tun.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8501
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Welches MacBook Pro soll ich kaufen?

Beitrag von Xin » Mo Okt 31, 2016 4:30 pm

Dazu passend

Mir fiel der Satz mit den Laien-Kreativen auf.
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Antworten