Operationsverstärker

Beratung, Tipps, Konfiguration
Antworten
canlot
Beiträge: 393
Registriert: Di Mär 08, 2011 11:01 pm
Wohnort: NRW

Operationsverstärker

Beitrag von canlot » So Jun 23, 2013 9:02 pm

Hallo liebe Forumsmitglieder.
Ich habe eine Frage bezüglich eines Operationsverstärkers, wusste nicht wohin damit habe mich für das Hardwareforum entschieden.
http://www.elektro-archiv.de/?artikel=O ... erstaerker
Hier wird erklärt wie ein Operationsverstärker funktioniert, was mit unklar ist dass dort geschrieben steht, die Spannung am positiven Eingang wenn sie positiv ist am Ausgang verstärk wird und dann ein Teil davon an den negativen Eingang anliegt, dadurch wird die Different zwischen den beiden Eingangsspannungen kleiner und sie pendeln sich ein. Aber ist es nicht so das ein invertierender Eingang die anliegende Spannung invertiert?? Wenn positive Spannung den Ausgang verlässt und dann ein Teil davon in den invertierenden Eingang wird die Spannung doch auch negativ oder und auch die Differenz größer?

Ich hoffe jemand kennt sich mit dem Thema aus, schon mal vielen Dank.
Auch für Ideen, Ansätze von Nichtelektrikern bin ich dankbar :D
Unwissenheit ist ein Segen

Benutzeravatar
cloidnerux
Moderator
Beiträge: 3090
Registriert: Fr Sep 26, 2008 4:37 pm
Wohnort: Ram (Gibts wirklich)

Re: Operationsverstärker

Beitrag von cloidnerux » So Jun 23, 2013 11:42 pm

Aber ist es nicht so das ein invertierender Eingang die anliegende Spannung invertiert??
Nicht so ganz.
Das allgemeine Funktionsprinzip ist jenes, dass der Op-Amp versucht die Differenz der Spannungen am Invertierenden und Nicht-invertierendem Eingang auf 0 zu führen, dazu wird die Ausgangsspannung größer, wenn die Differenz größer wird und kleiner oder negativ, wenn die Eingangsspannungsdifferenz dementsprechend ist.
Aber, wenn ein OP-Amp nicht rückgekoppelt ist, dann wir die Ausgangsspannung sofort gegen die Positive oder Negative Versorgungsspannung laufen, sobald auch nur ein wenig Differenz besteht, weil hier mit der maximalen Gleichstromverstärkung verstärkt wird.
Daher gibt es die Rückkopplungen in Invertierender und Nicht-Invertierender Grundschaltung, die hier z.B gelistet sind: http://de.wikipedia.org/wiki/Operations ... sbeispiele
Durch das rückkoppeln wird die Verstärkung kontrollierbar und stark unabhängig der spezifischen Parameter des verwendeten Op-Amps.
Dein Fall beschreibt den Nichtinvertierenden Verstärker.
Redundanz macht wiederholen unnötig.
quod erat expectandum

ProgBeginner
Beiträge: 76
Registriert: Mo Jul 29, 2013 2:26 pm

Re: Operationsverstärker

Beitrag von ProgBeginner » Mo Jul 29, 2013 5:58 pm

Mir erschliesst sich zumindest aus der Wikipedia-Seite der Sinn noch nicht ganz, aber ich lerne gerne dazu. Wozu ist so n OpV nun gut? oO
Verwechsle niemals Freie Software mit Freeware - da gibt es markante Unterschiede. Freie Software kann Geld kosten, Freeware ist aber selten frei.

Benutzeravatar
cloidnerux
Moderator
Beiträge: 3090
Registriert: Fr Sep 26, 2008 4:37 pm
Wohnort: Ram (Gibts wirklich)

Re: Operationsverstärker

Beitrag von cloidnerux » Mo Jul 29, 2013 6:43 pm

Mir erschliesst sich zumindest aus der Wikipedia-Seite der Sinn noch nicht ganz, aber ich lerne gerne dazu. Wozu ist so n OpV nun gut? oO
Für alles mögliche, es ist das Schweizer Taschenmesser der elektrischen Bauteile.
Verwendung findet es als Messverstärker für Sensoren(Es ist notwendig), als Instrumentenverstärker(Vorverstärker), Strom-Spannungs-Wandlung, allgemein Spannungen verstärken, du kannst damit diverse Filter(Audiotechnik) relativ einfach aufbauen. Man kann damit auch Addieren/Subtrahieren sowie in Grundzügen Integrieren und Differenzieren, damit ist es also Möglich unter Verwendung von möglichst präzisen Bauteilen einen analogen "Computer" zu bauen.
Eine abgewandelte Form des OPVs ist der Schmitt-Trigger, der in der Signalaufbereitung eingesetzt wird, eine andere Form der Komperator, der zwei Spannungen vergleichen kann.

Ich habe hier eine grobe Auflistung der möglichen Einsatzgebiete genannt, aber keine Vollständige. OPVs sind spezielle Bauteile, deren Nutzen sich nicht sofort erschließen, sondern einiges an Vorwissen erfordern.

Eine typisches Problem könnte z.B folgendes sein:
Man möchte einen Strom messen. Das funktioniert auf vielen Wegen, aber den Spannungsabfall über einen Shunt(Widerstand) zu messen ist der Einfachste. Da man aber den Shunt möglichst klein halten möchte, damit auch die Spannungsdifferenz möglichst klein sein soll, gleichzeitig aber zur Digitalisierung dieses Wertes eine doch schon recht hohe Spannung erforderlich ist, stehen hier zwei Interessen in Konflikt. Eine Lösung kann hier sein, die Spannung über den Shunt durch einen OPV zu verstärken, damit können beide Interessen gewahrt werden.
Redundanz macht wiederholen unnötig.
quod erat expectandum

Onraku
Beiträge: 43
Registriert: Fr Sep 09, 2011 2:14 pm

Re: Operationsverstärker

Beitrag von Onraku » Di Jul 30, 2013 10:29 am

http://www.dieelektronikerseite.de -> Grundlagen
Hier findest du im Gegensatz zu Wikipedia keine Latex-formeln, sondern zu jedem Bauteil ein paar kleine (Grund-)Schaltungen. Ich will nicht sagen dass das besser ist, aber so ergänzt es sich besser. Und bei mir ist zum Lernen ein Stündchen Basteln (zumindest was Elektronik angeht) effektiver als 3 Stunden Texte lesen.

Antworten