Forenbetreiber in Beugehaft

Foruminternes: Ankündigungen, Bekanntmachungen, Spielregeln
Antworten
Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8500
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Forenbetreiber in Beugehaft

Beitrag von Xin » Mo Mai 06, 2013 12:54 pm

Läuft ja alles super hier.

Trotzdem mal rein informativ, wieso ich immer sage, dass ich als Forenbetreiber mit einem Bein im Knast stehe.

Online-Redakteur muss in Beugehaft
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

GilbertDur
Beiträge: 105
Registriert: Fr Mär 01, 2013 10:31 am

Re: Forenbetreiber in Beugehaft

Beitrag von GilbertDur » Mo Mai 06, 2013 1:38 pm

Tja, ich kenne die Hintergründe mal nicht. Einerseits vielleicht nicht die beste Entscheidung jemanden zu schützen, der anonym womöglich unbegründet über andere herzieht. Auf der anderen Seite aber auch irgendwo ein Vertrauensbeweis für die Nutzer des Forums. Ein bisschen traurig ist es auch, dass es so weit gekommen ist wegen einer Sache, die erst mal relativ unbedeutend klingt.

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8500
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Forenbetreiber in Beugehaft

Beitrag von Xin » Mo Mai 06, 2013 3:29 pm

Das hier hätte eigentlich das Moderationsforum sein sollen, aber es war zumindest nah dran ^^
GilbertDur hat geschrieben:Tja, ich kenne die Hintergründe mal nicht. Einerseits vielleicht nicht die beste Entscheidung jemanden zu schützen, der anonym womöglich unbegründet über andere herzieht. Auf der anderen Seite aber auch irgendwo ein Vertrauensbeweis für die Nutzer des Forums. Ein bisschen traurig ist es auch, dass es so weit gekommen ist wegen einer Sache, die erst mal relativ unbedeutend klingt.
Naja, es ist jemand negativer Dinge bezichtigt worden. Sooo harmlos ist das nicht. Der "verleumderische" Beitrag ist aus dem Netz genommen worden, wobei mir nicht bekannt ist, ob der Betrag nicht trotzdem eine Tatsache widerspiegeln könnte. In dem Sinne ist der Einspruch ja auch erstmal eine Tatsachenbehauptung, dass der Autor des Artikels lügt. Trotzdem wurde gehandelt.

Auffrischungskurs für Moderatoren

Dass nun ein Gericht einen Online-Redakteur in Beugehaft nimmt, finde ich da durchaus ziemlich krass. Dazu sind zwei Dinge interessant: Erstmal muss der Redakteur in der Lage sein, die Identität des Autors nennen zu können, denn er wird ja in Beugehaft genommen, weil er die Verantwortung dafür trägt, dass das Gericht die Identität nicht kennt. Das bedeutet auch, dass der Redakteur in die Mitverantwortung genommen wird (sonst säße er ja nicht im Knast). Wenn Du nun hier eine beleidigende Tatsachenbehauptung (Tatsachenbehauptung: "Der Admin von proggen.org ist ein Arschloch") aufstellst, und der Admin Dich daraufhin verklagen will - was er darf, sofern Du das nicht beweisen kannst, dann muss ich als Betreiber des Forums Deine Identität herausgeben. Kann ich im Prinzip ja nichtmals, keine Ahnung, was für eine Wegwerf-Mailadresse Du benutzt, ob man darüber Deine Identität herausfinden kann, ob Du beim Mailprovider richtige Angaben gemacht hast usw.
Dann stellt sich nämlich die juristische Frage, wer für die Aussage verantwortlich ist, wenn ich nicht mit dem Finger auf Dich zeigen kann. Da könnten 5 Tage Beugehaft schon die angenehmere Alternative sein.
Die Moderatoren sollten solche Postings also direkt in den nicht öffentlichen Bereich verschieben, so dass man sich mit dem Autor nochmal zusammensetzen kann und ihn darüber aufklären muss, dass er soeben (hoffentlich versehentlich) einen Straftatbestand erfüllt hat.

Darum sollen die Moderatoren ja auch fragliche Tatsachenbehauptungen sofort moderieren und Forenbenutzer darauf achten, dass sie Meinungen äußern (was legal ist), statt zu verleumden. Statt "Der Admin von proggen.org ist ein Arschloch" (Tatsachenbehauptung), solltest man eine Meinung äußern: "Ich meine/glaube/denke, dass der Admin von proggen.org ein Arschloch ist". In dem Fall sollten die Moderatoren lediglich den Ton kritisieren und eventuell die Aussage sinngemäß umformulieren (z.B. "Ich meine, dass der Admin bei mir nicht die volle Punktzahl im Bereich Sympathie erreicht hat."), die Moderation kenntlich machen ("Edit by Xin: Formulierung sinngemäß angepasst") und den Autor auf den Mindest-Höflichkeits-Standard hier ansprechen.

Tatsachenbehauptungen müssen zweifelsfrei belegbar sein: "Admin von proggen.org ist ein Arschloch" - ich hoffe, da jemanden zu finden, der dem begründet widerspricht. Bei sowas also bitte Meinungen ausdrücken. "1+1 ergibt 2" muss nicht als Meinung formuliert werden. Es ist vermutlich nicht schwer, einen kompetenten Grundschulmathematiklehrer zu finden, der dies bestätigen kann. Das ist eine Tatsache, deren Behauptung im fraglichen Fall leicht durch Außenstehende bestätigt werden kann.

In diesem Sinne... höflich blieben. :)




PS: Aus der Aussage, dass der Admin von proggen.org selbst schreibt, dass der Admin von proggen.org ein Arschloch sei, ist nicht zu schlussfolgern, dass der Admin von proggen.org tatsächlich ein Arschloch ist. Das Posting gilt also nicht als Beleg für eine Tatsachenbehauptung, dass der Admin von proggen.org ein Arschloch ist. Tatsächlich möchte der Autor dieses Posting so verstanden werden, dass er den Admin von proggen.org nur als Beispiel angebracht hat, weil er darauf vertraut, dass der Admin von proggen.org eigentlich ganz okay ist und ihn wegen der selbstvertändlich falschen Tatsachenbehauptung nicht verklagt, da der Autor dieses Postings prinzipiell eigentlich nur in den allerhöchsten Tönen vom Admin von proggen.org spricht... *kreisch* ;-)
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

Antworten