Zur Lage der Nation

Foruminternes: Ankündigungen, Bekanntmachungen, Spielregeln
nufan
Wiki-Moderator
Beiträge: 2438
Registriert: Sa Jul 05, 2008 3:21 pm

Re: Zur Lage der Nation

Beitrag von nufan » Di Sep 12, 2017 8:09 pm

Xin hat geschrieben:
nufan hat geschrieben:Aktuell fehlt mir aber die Zeit, um aktiv neue Inhalte zu schaffen - auch wenn gewisse Dinge in der Prioritätenliste tatsächlich nach oben Klettern.
Aber seien wir realistisch, kurzfristig setzen andere Dinge dann doch wieder zum Überholen an. ;)
Nachdem ich diese Dinge auch privat und für die Uni brauche, wirds langsam wirklich ernst ;)
Xin hat geschrieben:
nufan hat geschrieben:Es wurde der Vergleich mit Stack Overflow aufgestellt. Aber ist das wirklich eine Plattform mit der wir uns vergleichen wollen? Mein Stack Overflow Workflow sieht normal so aus, dass ich über Google bei einer Frage lande, die Lösung für mein Problem finde (oder eben nicht) und die Seite sofort wieder verlasse. Abgesehen davon, dass ich inzwischen keine nennenswerte persönliche Bindung zu Stack Overflow aufbauen konnte, haben wir soweit ich weiß keine Möglichkeit dieses Verhalten auf proggen.org überhaupt zu messen.
Den Workflow haben wir hier ja auch. Quora zeigt hierfür beispielsweise an, wie oft ein Beitrag ausgeliefert wurde. Das sagt nicht aus, wie oft er gelesen wurde, aber wenn so ein Text 1000 mal ausgeliefert wurde, dann zeigt das ja auch, dass es sich lohnte ihn zu schreiben. Irgendwer wird ihn ja wohl gelesen haben.
Klar und der Großteil der Nutzer wird immer bei diesem passiven Workflow bleiben. Dieser Tatsache müssen wir uns bewusst sein, sie sollte aber nicht unser Ziel sein.
Xin hat geschrieben:
nufan hat geschrieben:Aus meiner Sicht wären für die Zukunft vor allem folgende Punkte wichtig:
* Die Schwelle für Feedback im Wiki muss kleiner werden. Betreffenden Text markieren, Kommentar eingeben, fertig. Ich würde sogar mal versuchen das anonym - also ohne Wiki-Account - zu erlauben und das Verhalten beobachten. Autoren können auf die Kommentare reagieren und falls notwendig den bestehenden Text anpassen. Ich stelle mir das ganze mehr wie Google Doc und weniger wie Wikipedia vor.
Das gibt derzeit die Software nicht her.
Ich bin mir gerade nicht sicher, was Du mit Google Doc meinst, vielleicht zeigst Du mir das am Wochenende mal kurz.
Google Doc unterstützt die Kommentierung von Textstellen. Zusätzlich gibt es einen Suggestion-Mode, in dem Leser Änderungen vorschlagen können (ohne den Text wirklich zu ändern). Ein dazu berechtigter Benutzer kann den Änderungsvorschlag einfach akzeptieren oder verwerfen.
Hier ein Bild dazu: https://assets.pcmag.com/media/images/4 ... height=234
Wir können es uns aber auch am Wochenende ansehen.
Xin hat geschrieben:
nufan hat geschrieben:* Um neue sowie aktive Mitglieder zu finden, sollten wir auch aktiv an die Zielgruppe herantreten. Für mich sind das mit den aktuellen Inhalten hauptsächlich Schulklassen und Studierende.
Bleibt die Frage, wie das funktioniert. Wie kommt man an Schulen heran?
Werbung auf Facebook schalten?
Was kostet das, wer zahlt das?
Ich habe auch über 5 Jahre nach meinem Abschluss noch gute Kontakt in meine ehemalige Abteilung. Es gibt hier sicher auch noch jüngere Mitglieder, denen das noch leichter gelingt.
Statt bezahlter Werbung auf Facebook würde ich lieber gezielt Posts in Entwickler-Gruppen posten, davon gibt es einige. Das kostet nichts und ist wesentlich effektiver. Die Präsentation der Inhalte muss dafür aber auch passen.
Xin hat geschrieben:
nufan hat geschrieben:* Solange wir nur Einsteigerthemen behandeln, wird der Großteil der neuen Benutzer auf diesem Niveau sein. Fortgeschrittene Benutzer wird man oftmals nur mit fortgeschrittenen Inhalten zu einer Teilnahme motivieren können.
Dem stimme ich zu.

Wenn ich die Software schreibe, wer schreibt die Inhalte für Fortgeschrittene?
Leute die hier als Anfänger begonnen haben und inzwischen den Weg zur professionellen Entwicklung geschafft haben. Die Schwierigkeit ist hier die Mitglieder über diesen langen Zeitraum zu binden.

koshamo
Beiträge: 13
Registriert: Sa Aug 11, 2018 5:38 pm
Wohnort: Heidelberg

Re: Zur Lage der Nation

Beitrag von koshamo » Sa Aug 11, 2018 6:28 pm

Hallo Leute.

Ich kenne proggen.org mittlerweile seit vielen, vielen Jahren. Angemeldet war ich bis heute nie - was wohl u.a. an meinem beruflichen Werdegang liegt. Aber dazu möglicherweise an anderer Stelle mehr.

Vor Jahren habe ich proggen.org wegen den Tutorials schätzen gelernt und diese Seite auch immer brav meinen Studis (in dem Fall Maschinenbauer, denen ich versuchen musste, C beizubringen :shock: ) empfohlen. Da ich selbst eigentlich all die Jahre selbst recht wenig zum Programmieren kam, war ich kaum mehr hier. Und dann habe ich halt sehr viel in Java gearbeitet, wovon hier ja leider nicht so viel zu finden ist. Ich finde es also schade, dass das Board hier in dem Zustand ist, in dem es ist.

Was hat mich grundsätzlich immer wieder hierher geführt:
- die Einführungen in Programmiersprachen
- die kleinen Tutorials und HowTos zu verscheidenen Themen, wie z.B. Kernelprogrammierung
- die Möglichkeit, über die entsprechenden Themen in den Foren zu diskutieren
- die sehr, sehr angenehme, respektvolle und wertschätzende Atmosphäre!

Und den letzten Punkt finde ich tatsächlich den relevanten an proggen.org.
Wer bei Stack Overflow eine Frage stellt, riskiert eigentlich fast sofort einen tobenden Mob, weil er irgendeine Google-Suche ineffizient gestaltet hat (deshalb fragt er ja, weil kein Dunst), weil er eine Frage auf SO übersehen hat, weil er nach Meinungen fragt uvm.
Viele andere Communities sind da nicht weniger zimperlich. Und gerade das macht aus meiner Sicht proggen.org aus. Freundlich, wertschätzend, positiv.
Diese Stärke sollte erhalten bleiben, die Atmosphäre sollte erhalten bleiben, damit kann man aus meiner Sicht punkten.

Undinhaltlich bin ich bei nufan. Ich denke, man muss ein Stück weit mit der Zeit gehen und heute geht es leider immer wieder um sowas wie Reputation, die auf den ersten Blick sichtbar sein muss. Wer eine Zeit lang in einem Forum ist, braucht das nicht, der kennt seine Leute. Aber da sind viele gute Ansätze in seinem Posting.

Achja, ich bin hier, weil ich wieder Anfänger bin ;-) Ich arbeite mich gerade in funktionale Programmmierung generell und aktuell Common Lisp im Speziellen ein. Ich hoffe, ich finde hier etwas Kompetenz für meine Fragen...

Benutzeravatar
Xin
nur zu Besuch hier
Beiträge: 8457
Registriert: Fr Jul 04, 2008 11:10 pm
Wohnort: /home/xin
Kontaktdaten:

Re: Zur Lage der Nation

Beitrag von Xin » Mo Aug 13, 2018 7:32 am

koshamo hat geschrieben:
Sa Aug 11, 2018 6:28 pm
Vor Jahren habe ich proggen.org wegen den Tutorials schätzen gelernt und diese Seite auch immer brav meinen Studis (in dem Fall Maschinenbauer, denen ich versuchen musste, C beizubringen :shock: ) empfohlen. Da ich selbst eigentlich all die Jahre selbst recht wenig zum Programmieren kam, war ich kaum mehr hier. Und dann habe ich halt sehr viel in Java gearbeitet, wovon hier ja leider nicht so viel zu finden ist. Ich finde es also schade, dass das Board hier in dem Zustand ist, in dem es ist.
Du schreibst es ja selbst: Du nutzt das Wiki von proggen.org, aber die Beteiligung im Forum ist gering.
Wo nur wenige Fragen gestellt werden finden sich auch nur wenige, die Antworten. Entsprechend ruhig ist das Forum.
Diejenigen, die keine Fragen stellen, bewegen sich auch nicht im Forum und sehen, dass andere auch Fragen stellen. Entsprechend antworten sie auch nicht. Wo wenig Antworten, da wenig Fragen. ^^

Es gibt eine kritische Masse, bis ein Projekt angenommen ist. Die hatten wir bisher nicht. Und - und das muss man ehrlicherweise dazu sagen - ich habe keine festen Zeiten, an denen ich an proggen.org arbeiten kann. Entsprechend halte ich den Background am Laufen, aber komme zu wenig, etwas öffentlich sichtbares zu ändern.
koshamo hat geschrieben:
Sa Aug 11, 2018 6:28 pm
- die sehr, sehr angenehme, respektvolle und wertschätzende Atmosphäre!

Und den letzten Punkt finde ich tatsächlich den relevanten an proggen.org.
Ich auch. :-)
koshamo hat geschrieben:
Sa Aug 11, 2018 6:28 pm
Wer bei Stack Overflow eine Frage stellt, riskiert eigentlich fast sofort einen tobenden Mob, weil er irgendeine Google-Suche ineffizient gestaltet hat (deshalb fragt er ja, weil kein Dunst), weil er eine Frage auf SO übersehen hat, weil er nach Meinungen fragt uvm.
Ich bin mir gerade nicht sicher, ob wir das als Regel mal aufgeschrieben haben, dass der Verweis auf Google keine Hilfe darstellt, ergo ein solches Posting nicht hilfreich ist.
koshamo hat geschrieben:
Sa Aug 11, 2018 6:28 pm
Undinhaltlich bin ich bei nufan. Ich denke, man muss ein Stück weit mit der Zeit gehen und heute geht es leider immer wieder um sowas wie Reputation, die auf den ersten Blick sichtbar sein muss. Wer eine Zeit lang in einem Forum ist, braucht das nicht, der kennt seine Leute. Aber da sind viele gute Ansätze in seinem Posting.
Hier haben wir das Problem: Es fehlt die passende Content-Management-Software.
Die will ich gerne schreiben, dazu gibt es ausreichend Planung, aber wenig Zeit, es umzusetzen.
koshamo hat geschrieben:
Sa Aug 11, 2018 6:28 pm
Achja, ich bin hier, weil ich wieder Anfänger bin ;-) Ich arbeite mich gerade in funktionale Programmmierung generell und aktuell Common Lisp im Speziellen ein. Ich hoffe, ich finde hier etwas Kompetenz für meine Fragen...
Und hier ist des Pudels Kern. Das weiß ich nicht. Und um Lisp-Leute zu interessieren, braucht man Lisp-Leute, die Deine Fragen beantworten. Lisp sollte ich in Teilen verstehen, aber von Kompetenz würde ich in meinem Fall nicht sprechen.
Entsprechend bliebt die Frage, wie geduldig Du Deine Fragen stellst, wenn sie keiner beantwortet, sie selbst beantwortest (damit diejenigen, die Google bedienen können sehen, dass man hier Antworten findet und nicht nur die unbeantworteten Fragen, die sie auch selbst haben) und anschließend erhalten bleibst, um neuen Lisp-Entwicklern in guter Atmosphäre ihre Fragen zu beantworten, obwohl es Dich Zeit kostet und Dir persönlich in der Regel auch nicht wirklich etwas bringt - außer eben Teil der Atmosphäre zu sein. ^^
Merke: Wer Ordnung hellt ist nicht zwangsläufig eine Leuchte.

Ich beantworte keine generellen Programmierfragen per PN oder Mail. Dafür ist das Forum da.

koshamo
Beiträge: 13
Registriert: Sa Aug 11, 2018 5:38 pm
Wohnort: Heidelberg

Re: Zur Lage der Nation

Beitrag von koshamo » Mo Aug 13, 2018 9:29 am

Was den Punkt mit Lisp angeht, wäre ich ja eher versucht, ein Tutorial zu schreiben. Denn wer anderen was erklärt, muss es selbst richtig verstehen. Und wer selbst noch lernt, kann ein Tutorial so schreiben, dass andere auch folgen können. Wer zu viel kann, übersieht schnell, dass Dinge, die für einen selbst völlig logisch und klar sind, für einen Lerner eben oft nicht offensichtlich sind.
Wenn da nicht andere Sprachen gerade so reizvoll wären.... schauen wir mal.

Ja, kritische Masse ist immer so ein Thema.
Was mir dazu einfällt ist, es der aktuelle Fokus dieser Plattform: letztlich Anfänger.
Es gibt 10b verschiedene Anfänger. Die einen fangen an zu lernen, geben aber schnell wieder auf oder werden nicht so sehr fündig und die anderen kommen bald an einen punkt, wo sie mit Google und Stack Overflow recht gut alleine zurecht kommen. Die erste Gruppe taucht dann eh nicht mehr auf, die andere Gruppe müsste man zu halten versuchen, jedoch werden die lange brauchen, bis sie auch Fragen beantworten können.

Vielleicht wäre dann der Fokus auf eine andere Zielgruppe dienlich, um die kritische Masse zu erreichen. Also mehr fortgeschrittene Themen, wie z.B. das Kernel Tutorial :D (auch wenn Kernelbau eher ein Freak-Thema ist). Compilerbau, Android, CI wären vielleicht noch spannende Themen, die manch einen vor dem Ofen hervorlocken könnten, wozu es aber (meines Wissenstands nach) keine deutschsprachige Community gibt. Microcontroller-Themen eignen sich wiederum nicht, dafür gibt es eine riesige und gute Plattform.

Man könnte z.B. auch expizit ein Code-Review Forum anbieten. Das könnte ein spannendes Thema sein, insbesondere für Fortgeschrittene. Man stellt eine Klasse vor (oder sonstige Codefragmente) und diskutiert die Qualität und bekommt Verbesserungsvorschläge. Das würde das Gap schließen zwischen Einsteigerthemen und Profithemen. Denn in diesem Zwischenbereich finde ich es sehr schwierig Literatur oder Community-Support zu finden.

Just my 2 Cents

Antworten